Abo
  • Services:

3Dlabs liefert Linux-Compiler für OpenGL Shading Language

Kostenloses "OpenGL Shading Language Compiler Front-End"

Der Profigrafikkarten-Hersteller 3Dlabs, eine der treibenden Kräfte in der Entwicklung der Version 2.0 der Grafikprogrammierschnittstelle OpenGL, hat nun auch eine Linux-Version seines bisher nur für Windows erhältlichen Front-End-Compilers für die OpenGL Shading Language als Open Source veröffentlicht. Die OpenGL Shading Language, eine so genannte High-Level-Shading-Language, soll der Grundstock für den kommenden OpenGL-2.0-Standard sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die OpenGL Shading Language erlaubt die standardisierte Programmierung von Grafik-, Bildbearbeitungs- und Vektor-Algorithmen in C-ähnlicher Syntax. Der erstellte Code lässt sich dann direkt in für den jeweiligen Grafikprozessor optimierte Maschinensprache kompilieren. Die neuen Treiber der Wildcat-VP-Grafikkarten von 3Dlabs unterstützen bereits einen Teil der OpenGL Shading Language.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Damit der Compiler auch Shader-Maschinencode für programmierbare Grafikprozessoren von anderen Herstellern liefert, hat 3Dlabs - wie bereits Nvidia bei seinem eigenen Shading-Compiler "cg" (c for graphics) - einen Teil des Compilers als Open Source freigegeben. Das Front-End des Compilers gibt nach einer lexikalischen Analyse und dem Parsen ein OpenGL-Shading-Language-Programm im Zwischenstadium an das jeweilige Hersteller-Back-End aus. Letzteres optimiert den Code dann auf die jeweilige Hardware. Sein eigenes Back-End hat 3Dlabs nicht offen gelegt, bietet aber anderen Herstellern die Möglichkeit, eigene Back-Ends zu entwickeln und anzubieten.

Die entsprechende Lizenz zur kostenlosen Nutzung des Quellcodes deckt laut 3Dlabs sowohl kommerzielle als auch nichtkommerzielle Projekte ab. Der Quellcode wurde bereits dazu genutzt, um die Spezifikation der OpenGL Shading Language zu testen und im Sommer 2003 festzulegen.

Näheres zu 3Dlabs' OpenGL-Unterstützung, die Lizenzierungsbedingungen und die entsprechenden Wildcat-VP-Treiber finden sich unter www.3dlabs.com/opengl2.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 53,99€
  3. 39,99€
  4. 8,49€

Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /