Abo
  • Services:

Britischer Spiele-Entwickler Mucky Foot ist am Ende

Nächstes Studio schließt seine Pforten

Nachdem in Großbritannien in den letzten Monaten bereits eine ganze Reihe von Entwicklerteams geschlossen wurde, hat es nun die nächste Firma erwischt: Auch Mucky Foot kann auf Grund finanzieller Schwierigkeiten den Geschäftsbetrieb nicht mehr aufrechterhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Team war unter anderem für Spiele wie Startopia und Blade 2 verantwortlich. Die Schließung war wohl unter anderem auf Grund der Kündigung eines Publishing-Vertrages unausweichlich; etwa 40 Mitarbeiter verlieren so ihren Job.

Der Titel "Bulletproof Monk", an dem bei Mucky Foot zuletzt gearbeitet wurde, soll allerdings laut dem zuständigen Publisher noch fertig gestellt werden und Anfang 2004 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 3,99€
  4. 1,29€

Vile 15. Jan 2007

Hallo :-) Es gibt eine neue Fanseite zu StarTopia! Auf der findet man alles was man sich...

Placebo 11. Nov 2003

Wo bitteschön sind Franz und Deutsch verwandte Sprachen ?? Französisch gehört zu den...

Inu 06. Nov 2003

war aber gut, hands down. Falls du's nicht hast und irgendwo auf einem Grabbeltisch (oder...

irata 05. Nov 2003

In heutigen Zeiten? Da sollte man eher sagen: Schäm dich, daß du so ein schlimmes Wort...

irata 05. Nov 2003

Ja, und was deutsch erst für eine widerliche Sprache ist ... wenn man sie nicht gerade...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /