Abo
  • Services:

Upgrade für Cinema 4D bringt überarbeiteten Material-Editor

Cinema 4D 8.5 mit Verbesserungen; neues Zusatz-Modul "Sketch and Toon"

Maxon bietet ab sofort ein kostenpflichtiges Upgrade für Cinema 4D auf die Version 8.5 an, welches einen stark überarbeiteten Material-Editor enthält. Zur Umrechnung von 3D-Szenen nimmt Maxon zudem mit "Sketch and Toon" ein kostenpflichtiges Zusatzmodul ins Sortiment.

Artikel veröffentlicht am ,

Im mit einer veränderten Bedienoberfläche versehenen Material-Editor von Cinema 4D lässt sich das Vorschaubild nach eigenen Bedürfnissen konfigurieren, so dass Größe und Objekt frei wählbar sind, welche sich drehen und animieren lassen. Die bislang separaten Shader der "Smells Like Almonds-Serie" wurden in Cinema 4D integriert und finden sich nun in den Standard-Dialogen, was neue Kombinationsmöglichkeiten erlaubt.

Stellenmarkt
  1. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt
  2. OTTO JUNKER GmbH, Simmerath

Der neue Layer-Shader verschachtelt Materialien, während der Ripple-Shader kreisförmige Wellen durch Partikel-Kollision erzeugt. Mit dem Spline-Shader verwendet man C4D-Splines als Masken für Texturen; der Dirt-Shader verpasst Objekten ein verwittertes Aussehen.

Das Advanced Render Modul simuliert mit Subsurface Scattering den Lichteinfall in transluzente Objekte wie etwa Haut oder Wachs, während das Vector-Motionblur schnelle und hochwertige Bewegungsunschärfe als Post-Effekt bietet. Sämtliche Post-Effekte können als separate Ebene im Multipass-Rendering ausgegeben werden. Als Weiteres umfasst Cinema 4D nun einen Import-/Export-Filter für Kaydaras FBX-Format und die Entwickler berichten, dass Bones verbessert wurden, die nun schneller und FBX-kompatibel agieren.

Mit "Sketch and Toon" zeigt Maxon ein separates Zusatzmodul als Non-Photorealistic-Renderer für Cinema 4D. Damit können 3D-Szenen in verschiedenen Stilen wie etwa technische Illustration, Comic, Manga sowie abstrakte Malerei berechnet werden.

Maxon bietet Cinema 4D 8.5 für Windows und MacOS ab sofort zum Preis von 699,- Euro an. Das Upgrade von Cinema 4D 8 kostet 149,- Euro, während der Wechsel von der Versionsnummer 7 mit 599,- Euro zu Buche schlägt. Das Modul "Sketch and Toon" gibt es für 349,- Euro und verlangt Cinema 4D mindestens in der Version 8.5. Daher bietet Maxon ein spezielles Upgrade-Paket, das sowohl das Modul als auch das Upgrade von einer Version 8 zum Preis von 399,- Euro umfasst.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Temis 28. Dez 2003

Ich nutze Cinema 4D gerne und kann nun nach mehreren Jahren eingewöhnung, umgewöhnung...

df 04. Nov 2003

Na toll...einer der Hauptgründe weshalb ich mich für C4D entschieden habe, waren der gute...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /