Borland kündigt Delphi 8 für Microsoft .NET an

Delphi 8 soll die Migration auf .NET vereinfachen und beschleunigen

Borland hat die neue Version 8 von Delphi speziell auf das Microsoft .NET-Framework ausgerichtet. Die neue Entwicklungsumgebung soll die Erstellung von .NET-Anwendungen und die Migration von Win32-Applikationen auf .NET schneller und einfacher machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Borland Delphi 8 für das .NET-Framework erlaubt die Entwicklung von Anwendungen unter anderem mit ASP.NET Web Forms und XML Web Services für robuste Web-Entwicklung, Win Forms, VCL-Controller und hunderte, integrierte Klassen und Controls. Zudem werden Microsoft ADO.NET und Borland Data Provider (BDP) zur Datenbank-Anbindung sowie Borland Enterprise Core Objects (ECO) für schnelleres design-driven Development unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
Detailsuche

So soll eine schnelle Migration auf .NET möglich werden, da die bekannte Sprach-Syntax von Delphi beibehalten wird. Zudem stehen VCL für .NET-Controls zur Verfügung, die abwärtskompatibel zu existierendem Delphi Source Code sind und mit dem .NET-Framework zusammenarbeiten. Entwickler sollen auf diesem Weg Komponenten und Source Codes von über 20 .NET-Sprachen gemeinsam nutzen können.

Delphi 8 für Microsoft .NET soll ab Dezember 2003 für Windows Server 2003, Windows XP Professional, Windows 2000 Professional und Windows 2000 Server erhältlich sein. Dabei will Borland Delphi 8 in drei Versionen ausliefern: Delphi Architect Edition für model-driven Design und Development sowie Delphi Enterprise Edition für Teams, die Enterprise-Datenbank-Applikationen mit ADO.NET entwickeln. Hinzu kommt die Delphi Professional Edition für Entwickler, die Web- und GUI-Applikationen für .NET erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


kt 02. Dez 2003

Es ist nicht die Aussage, dass es nicht auf NT läuft, wahrscheinlich eher, dass die...

jeej.de 04. Nov 2003

finde Borland ansich gut und delphi auch, aber wieso ist delphi 8 nicht unter allen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /