PHP 4.3.4 beseitigt einige Fehler

Neues Bugfix-Release von PHP veröffentlicht

Mit PHP 4.3.4 haben die PHP-Entwickler jetzt ein neues Bugfix-Release der freien Scriptsprache veröffentlicht. Die neue Version bietet keine neuen Funktionen, beseitigt aber zahlreiche Fehler, die seit dem letzten PHP-Release 4.3.3 entdeckt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit PHP 4.3.0 wurde im Dezember 2002 das bislang umfangreichste PHP-Feature-Release veröffentlicht. Seit dieser Version wird PHP nicht mehr nur als Server-Modul übersetzt, sondern standardmäßig auch in einer Kommandozeilen-Version (CLI) installiert. Im Gegensatz zu anderen Server-APIs gibt die CLI-Version keine Header aus und wird per Default im Quiet-Mode gestartet. Auch werden Fehlermeldungen nicht in HTML, sondern als Plain-Text ausgegeben.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
Detailsuche

Zudem wurde die GD2-Bibliothek zur Erstellung von Grafiken mit PHP gebündelt und intern die Behandlung von Stream-APIs vereinheitlicht. So werden seit PHP 4.3.0 Dateien, Pipes, Socket oder andere I/O-Ressourcen gleich behandelt. Auch hat man PHP ein neues, portableres und ressourcenschonenderes Build-System spendiert.

PHP 4.3.4 kann unter www.php.net heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MrMarco 05. Nov 2003

Profis und JAVA... Hmm... die Profis bei uns benutzen C++, COBOL und noch ein paar...

pieter 05. Nov 2003

Kannst du überhaupt Programmieren MrMarco? Alles proprietärer Mist oder OSS-Flickwerk...

MrMarco 04. Nov 2003

Kannst du überhaupt Programmieren Pieter? Einfach sagen das dieses und jenes Mist ist, na...

GRiNSER 04. Nov 2003

was für ein fanatiker bist du den?!

Pieter 04. Nov 2003

Braver Bub geh spielen!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /