Sony setzt massiv auf Unterhaltungs-Heimvernetzung

Home-Server VAIO PCV-RZ414 und RS316 vorgestellt

Sony hat zwei neue Desktops vorgestellt, die das Unternehmen selbst als Home-Server bezeichnet, mit denen Anwender den PC als Datenzentrale für Fernseher, die Hifi-Anlage und andere Komponenten der AV-Umgebung einsetzen und bereits vorhandene Geräte vernetzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Vaio PCV-RZ414 und der PCV-RS316 arbeiten mit Pentium-IV-Prozessoren mit einer Taktrate von 3,2 GHz beim RZ414 bzw. 3,0 GHz beim RS316 und dem 865PE-Chipsatz. Als Arbeitsspeicher sind jeweils 512 MByte DDR SDRAM (400 MHz) dabei. Dazu kommt beim RZ414 eine GeForce4-FX5600-Grafikkarte (128 MByte), im RS316 sorgt eine ATI Radeon 9200 LE (128 MByte) für die Grafikdarstellung.

Stellenmarkt
  1. IT Coordinator - 1st und 2nd Level Support (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Mitarbeit im Stabsbereich Qualitätsmanagement (m/w/d) - Schwerpunkt Prüfung
    Hochschule Worms, Worms
Detailsuche

Die Festplatten sind 160 bzw. 200 GByte groß und erreichen jeweils 7.200 Umdrehungen/Minute. Zudem können Aufzeichnungen per integriertem Multiformat-DVD-Brenner und der Software "Click to DVD" direkt auf DVD geschrieben werden. Der DVD-Brenner beschreibt DVD+R/DVD-R mit 4facher, DVD+RW mit 2,4facher und DVD-RW mit 2facher Geschwindigkeit, während bei CD-R-Medien und CD-RW-Medien eine bis zu 16- bzw. 10fache Schreibgeschwindigkeit erreicht wird. Zudem findet sich ein 16fach-DVD-ROM-Laufwerk in den neuen Sony-Rechnern.

Neben zwei Firewire400-Schnittstellen (IEEE 1394) besitzen die Geräte drei USB-2.0-Schnittstellen vorne und vier Stück hinten sowie DVI-Out, VGA, Fernseh-Ausgang und -Eingang, Parallel, Audio Line-in, Kopfhörer-Out, Mikrofon-In und PS/2. Dazu kommen ein 56K-Modem und ein 10/100-Mbps-Ethernet-Anschluss. Darüber hinaus realisiert der 4-in-1-Kartenleser den Datenaustausch per Memory Stick ebenso wie mit anderen gängigen Wechselspeichermedien. Auf ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk verzichtet Sony dennoch nicht. Im Lieferumfang befinden sich auch eine Tastatur samt Maus und externe Stereo-Lautsprecher.

Zusammen mit dem Network Media Receiver, einem kleinen Kästchen (29 x 141 x 155 mm, 650 g) als Mittler zwischen Computer und Unterhaltungselektronik, lassen sich die PCs zur Zentrale für das vernetzte Heim machen. Der Network Media Receiver vernetzt per Wireless LAN den Fernseher, die Hifi-Anlage und andere Komponenten der AV-Umgebung. Über eine eigene Benutzeroberfläche namens Vaio Media lassen sich die Video-, Audio- oder Bilddateien per Fernbedienung von der Couch aus ansteuern und wiedergeben. Der Receiver besitzt Schnittstellen für S-Video, Composite und S/PDIF. Für die Verbindung zur IT-Umgebung sorgt dann ein Standard-RJ-45-Ethernet-Kabel. Zusammen mit dem VAIO PCV-RZ414 funktioniert der Datenaustausch auch drahtlos. Dabei werden der PCMCIA-Slot des PCs mit einer optional erhältlichen WLAN-Karte und der Network Media Receiver ebenfalls mit einem 802.11g-WLAN-Adapter erweitert.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Neben Windows XP Home wird das Paket mit Sony-eigener Software abgerundet. So kann der Anwender beispielsweise mit dem Bundle Giga Pocket TV und PicoPlayer Fernsehfilme und -sendungen digital aufzeichnen, ansehen oder mit MovieShaker bearbeiten. Giga Pocket ermöglicht zudem, den Inhalt von VHS- und Hi8-Tapes sowie anderer analoger Formate in Videodateien umzuwandeln. Mit SonicStage bietet Sony zudem ein Tool zum Import von Audio-Dateien von Datenträgern, aus dem Internet oder mittels Net MD. Dazu kommt Adobe Premiere 6.0 LE sowie Adobe Photoshop Elements 2.0.

Der Vaio Desktop PCV-RZ414 mit Network Media Receiver soll 2.299,- Euro kosten, während für den Vaio Desktop PCV-RS316 mit Network Media Receiver 1.499,- Euro verlangt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. Beyond100: Bentley investiert massiv in Elektroautos
    Beyond100
    Bentley investiert massiv in Elektroautos

    Bentley plant, bis 2030 komplett auf Elektroantrieb umzustellen. Schon ab 2025 kommen E-Autos der Marke auf den Markt.

  2. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  3. Jahresergebnis: Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    Jahresergebnis
    Tesla macht 5,5 Milliarden US-Dollar Gewinn

    Tesla hat 2021 einen Rekordgewinn erzielt, auch das vierte Quartal ist gut gelaufen. So viele Autos wie 2021 hat Tesla bislang noch nie verkauft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /