Rudi - erste Beta von KDE 3.2 erschienen

Insgesamt fanden rund 30 neue Applikationen ihren Weg in KDE, darunter JuK zur Verwaltung digitaler Musikbestände und der PDF-Viewer KPDF. Mit KWallet hält ein System zur Verwaltung von persönlichen Informationen wie Passwörtern in KDE Einzug, allerdings profitieren davon bislang jedoch nur Konqueror und Kopete. Software-Entwicklern bietet man mit Umbrello ein UML-Werkzeug und mit KCacheGrind Profiling-Funktionen für Applikationen an. Zudem wird KDE 3.2 zusammen mit der Version 3 der integrierten Entwicklungsumgebung KDevelop ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Spezialist (m/w/d)
    Big Dutchman International GmbH, Vechta
  2. IT Auditor (m/w/d)
    Dr. August Oetker KG, Bielefeld
Detailsuche

Neu in KDE 3.2 ist zudem KWiFim, ein grafisches Interface für WLAN-Dienste, KMilo, das Mausgesten erkennt, sowie eine überarbeitete Version von KHotKeys zur Belegung von Tastaturkürzeln für häufig benutzte Funktionen. KRandR erlaubt im Zusammenspiel mit neueren Versionen des X Window System das bequeme Wechseln von Display-Auflösung und Farbtiefe.

Einen deutlichen Schritt nach vorn machen in KDE 3.2 vor allem die Groupware-Applikationen, darunter KMail und Korganizer, die mehr Funktionen und höhere Geschwindigkeit bieten sollen. Kontact wird in der aktuellen Version 0.8 zwar noch als "Work in Progress" bezeichnet, zeigt aber, wie die verschiedenen Groupware-Applikationen unter einem Dach vereint werden können. Mit Kopete verfügt KDE in der kommenden Version zudem über einen flexiblen Instant-Messenger, der diverse IM-Plattformen unterstützt, darunter ICQ, MSN, Yahoo, AIM und Jabber.

Aber auch an das äußerliche Erscheinungsbild hat man Hand angelegt, so wurde der Standard-Look Keramik sowie die Icons verfeinert und mit Plastik ein neues Style integriert. Zudem lassen sich Schattenwürfe rund um Text- und Desktop-Icons anpassen. Zugriff auf die installierten Schriften erhält man in Rudi durch Eingabe von "font://" in der URL-Zeile des Konqueror.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Beta 1 von KDE 3.2 alias Rudi steht im Quelltext sowie für SuSE und Connectiva auf den ersten Mirrors zum Download bereit. Der Source-Code lässt sich unter anderem mit dem Build-Tool Konstruct übersetzen. Die Entwickler hoffen mit der Veröffentlichung vor allem auf zusätzliches Feedback der Nutzer, um weitere Fehler zu finden und diese bis zur Final-Version eliminieren zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Rudi - erste Beta von KDE 3.2 erschienen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Payne 04. Nov 2003

SVG ist ein bestehender Standard, wenn du dich mal darüber informiert hättest.

tux 04. Nov 2003

Sprach Bill Gates und starb...

Jörg 04. Nov 2003

( ) Du hast BWL studiert. ( ) Du hast VWL studiert. ( ) Du hast Jura studiert. (X) Du...

irata 03. Nov 2003

? Ich seh da jetzt keinen großen Unterschied - das eine wie das andere ist sehr...

Hannes 03. Nov 2003

Wie eben gelesen, haben die schon wieder ein neues Bildformat eingeführt. Himmel nochmal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Rohstoffe: Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    Rohstoffe
    Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Die Lithiumknappheit treibt Kosten für Akkuhersteller in die Höhe und lässt Alternativen attraktiver werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /