Abo
  • Services:

Symantec aktualisiert Imaging-Tool Ghost Corporate Edition

Ghost 8.0 Corporate Edition ab sofort erhältlich

Von der Festplatten-Imaging-Software Ghost Corporate Edition bietet Symantec ab sofort eine neue Version an, welche durch einige Neuerungen die Pflege mehrerer im Unternehmen befindlicher PCs erleichtern soll. So enthält die Software Funktionen zur Bestandsaufnahme der vorhanden Hard- und Software sowie die gleichzeitige Datenübertragung an mehrere Empfänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Administratoren können in Ghost 8.0 Corporate Edition die Bestandsaufnahme von Soft- und Hardware über eine zentrale Konsole vornehmen, wobei sich Berichte mit verschiedenen Filtern und Ansichten erstellen lassen. Mit "dynamischen Ordnern" fasst man Rechner mit bestimmten Hard- und Software-Attributen in Gruppen zusammen, um diese gemeinsam zu verwalten.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Auf den Client-Rechnern lässt sich ein Verzeichnis zur Ablage von Image-Dateien, Anwendungspaketen, Benutzerprofilen oder anderen Daten festlegen. Das verhindert das Überschreiben des Verzeichnisses, wenn ein Image wiederhergestellt wird und erspart das Übertragen von Installationspaketen oder Einstellungsdaten über das Netzwerk. Eine lokale Klon-Funktion erlaubt es, dass ein Image in der Partition erstellt wird, die gerade gesichert wird.

Zudem lassen sich Daten und Programme an mehrere Clients senden und dort ausführen. Als Weiteres unterstützt Ghost 8.0 externe Laufwerke, welche über USB oder Firewire angeschlossen werden. Symantec verbesserte die Unterstützung verschiedener Dateisysteme, so dass die Software neben dem Lesen auch das Schreiben auf NTFS-Partitionen beherrscht. Zudem unterstützt die Software die Bootmanager LILO und GRUB sowie die Linux-Dateisysteme EXT2 und EXT3. Der Hersteller gibt an, dass die Belastung des Netzwerks deutlich verringert wurde.

Ghost 8.0 Corporate Edition soll ab sofort über Symantec-Partner erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

Schaedelmeister 07. Nov 2003

Moin, habe am Dienstag bei Symantec angerufen und es wurde mir gesagt, das die Software...

nixwiss 04. Nov 2003

wie der Name schon sagt, funzt "leider" nur auf XP Pr und 2k SP3 aufwärts nix ist mit XP...

PH 04. Nov 2003

Ich weis ja nicht wo ihr eure Informationen her habt oder bei wem Ihr für gewöhnlich eure...

ich 03. Nov 2003

Vielleicht meinte golem: "Ab sofort in einschlägigen Tauschbörsen erhältlich" =) Die...

mr. symantec 03. Nov 2003

Was heisst hier Ghost 8.0 Corporate Edition ab sofort erhältlich ? Ich versuche seit...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /