• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: KnightShift - Streitbarer Genre-Mix

Ungewöhnliche Kombination aus Rollenspiel und Aufbaustrategie

Vor einigen Wochen dominierte das PC-Spiel KnightShift die Schlagzeilen in der Spiele-Presse, da der für den Titel verantwortliche Wormser Publisher Zuxxez eine einstweilige Verfügung gegen die Zeitschrift Gamestar erwirkt hatte - auf Grund eines ihrer Meinung nach nicht gerechtfertigten Testergebnisses. Ob das Vorgehen seitens Zuxxez gerechtfertigt war, sei hier mal dahingestellt, sicher ist: Ohne diese Aktion wäre dem Titel mit Sicherheit nicht so viel Aufmerksamkeit zuteil geworden, wie es nun der Fall ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell hat das polnische Entwicklerteam von Reality Pump mit KnightShift einen recht interessanten Ansatz verfolgt: Anstelle sich auf ein Genre festzulegen, bietet der Titel sowohl Rollenspiel- als auch Aufbaustrategie-Inhalte. So kann man sich über mangelnde Auswahlmgölichkeiten sicherlich nicht beklagen: Bereits das Eingangsmenü lässt einen auswählen, ob man in der Kampagne antritt, sich einen eigenen Held für das separate Rollenspiel bastelt oder zunächst einmal im "Skirmish"-Modus die Aufbaustrategie ausprobiert.

Inhalt:
  1. Spieletest: KnightShift - Streitbarer Genre-Mix
  2. Spieletest: KnightShift - Streitbarer Genre-Mix

Screenshot #1
Screenshot #1
In der Kampagne tritt man mit einem Prinz Siegfried an, der auf Grund eines gut platzierten Schlages mit der Bratpfanne in irgendeiner Fantasiewelt sein Gedächtnis verloren hat und nun erst mal die Hilfe eines Magiers benötigt, um herauszufinden, wo er ist und was er eigentlich machen soll. Zunächst sucht man sich eine Ausrüstung zusammen, erledigt per simplem Mausklick die ersten Wölfe und Bären und nimmt von den Dorfbewohnern, die man so trifft, unterschiedliche Queste an.

Screenshot #2
Screenshot #2
In einem Mix aus Rollenspiel und Strategie schart man dann eine Gruppe von Anhängern um sich, erledigt diverse Feinde und verbessert die Charakterwerte von Siegfried und seinen Mannen; die unterschiedlichen Kampagnenziele sorgen für Abwechslung im auf Dauer etwas drögen und sich wiederholenden Spielablauf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: KnightShift - Streitbarer Genre-Mix 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

klugscheisser 09. Sep 2006

nein kann man nicht. man kann ihn später mit was andereM beschreiben ^^

Mr. Unbekannt 09. Sep 2006

hilfe ich wette er hat schon heftig angst. mmh und übrigens wie sollen die bitte so...

D-FENS 03. Nov 2003

Oh, oh... Kann hier mal jemand die BSA verständigen? ;-) In diesem Sinne, und in der...

Bärbel 03. Nov 2003

was wollt ihr denn? gesaugt und auf cd-rw kostets grad mal nen Euro. Das ists doch auch...

banzai 03. Nov 2003

Ein dickes Handbuch macht kein gutes Spiel. Vieleicht sollte man den Testern einfach nur...


Folgen Sie uns
       


Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

    •  /