Neue Dell-Drucker in Deutschland erhältlich

Tintenpatronen und Laserdrucker-Toner müssen bei Dell bestellt werden

Der PC-Hersteller Dell ist nun auch in Deutschland mit sieben eigenen Druckern für kleine und mittlere Unternehmen vertreten, darunter Tintenstrahl-, Laser-Drucker und All-in-One-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der "Personal Inkjet-Drucker Dell J740" für rund 80,- Euro druckt in Schwarz-Weiß mit bis zu 18 Seiten pro Minute und in Farbe mit bis zu 14 Seiten in der Minute, wobei auch randloser Druck möglich ist. Der All-in-One-Drucker "Dell A920" für 91,- Euro arbeitet als Drucker, Scanner und Kopierer und bedruckt DIN-A4-Seiten in Schwarz-Weiß mit bis zu 14 Seiten pro Minute sowie in Farbe mit maximal 8 Seiten pro Minute.

Druckerfamilie von Dell
Druckerfamilie von Dell
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, München
  2. ServiceNow Experte (Inhouse) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Der mit 134,- Euro etwas teurere Dell A940 lässt sich ebenfalls als Drucker, Scanner und Kopierer einsetzen, verfügt aber über eine höhere Druckauflösung, eine höhere optische Scan-Auflösung (600 x 2.400 dpi) und bietet höhere Druckgeschwindigkeiten (s/w mit max 17 Seiten pro Minute, Farbe bis 12 Seiten pro Minute).

Sowohl für Büro als auch für den Privatgebrauch gedacht ist hingegen der 295,- Euro teure "Personal Laserprinter Dell P1500", dessen Laserdruckwerk bis zu 19 Schwarz-Weiß-Seiten pro Minute in 600 dpi (1.200 dpi mittels Tricks) ausspuckt. Im Gegensatz zu den oben genannten Heimanwender-Geräten verfügt der P1500 neben seinem USB-Anschluss auch über eine Parallel-Schnittstelle. Den Arbeitsgruppen-Laserdrucker S2500" für 509,- Euro gibt es auch in einer Netzwerk-Version (S2500n) für 752,- Euro; beide schaffen bis zu 22 Seiten in der Minute in s/w bei 600 dpi (1.200 dpi mittels Tricks).

Dells Laserdrucker-Topmodell ist der netzwerkfähige Arbeitsgruppen-Drucker "M5200n" für 1.031,- Euro. Das Gerät schafft bis zu 35 Seiten pro Minute in s/w und soll ein monatliches Druckvolumen von bis zu 175.000 Seiten bewältigen können. Dell liefert den M5200n, wie auch den S2500n, mit dem "Dell Printer Configuration Web Tool" aus, das Anwender bei der Installation, Konfiguration und dem Management im Netzwerk unterstützt. Die Software benachrichtigt Anwender außerdem bei Störungen automatisch via E-Mail, was bei Netzwerkdruckern allerdings keine Seltenheit ist.

Die Dell-Drucker sollen jeweils den aktuellen Status des Tinten- oder Toner-Levels bei jedem Druckvorgang anzeigen und Anwender rechtzeitig benachrichtigten, wenn sie neue Kartuschen benötigen. Kartuschen müssen vom Anwender derzeit im Online-Store von Dell bestellt werden, dort wird jedes Druckermodell automatisch erkannt und die entsprechende Kartusche angeboten. Kosten für Austausch-Patronen beginnen bei 28,- Euro (schwarze Tinte) und für "Use & Return" Toner für Laserdrucker ab 79,- Euro (für circa 3.000 Seiten).

Alle Tinten- und Nicht-Netzwerkdrucker kommen mit einem einjährigen Vor-Ort-Austausch-Service am nächsten Arbeitstag; den S2500n und den M5200n gibt es mit einem einjährigen Vor-Ort-Reparatur-Service am nächsten Arbeitstag. Der Service kann bei Bedarf auch auf vier Jahre erweitert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ted 08. Jan 2004

Hi, ich ärgere mich jedes mal auf`s neue. Der Drucker steht 3-4 wochen, wenn ich drucken...

Sven Janssen 31. Okt 2003

Zeigen Patronen und Tonerstatus bei jedem Drucken an? d.h. es @!#$ quadrmillionen Fenster...

Technikfreak 30. Okt 2003

Dell ist eine Marketing-Maschine und produziert überhaupt nichts selber. Die PCs und die...

GottesZorn 30. Okt 2003

Den Tintenstrahler All-in-One erkenne ich als Lexmark X5150 bei den Laserdruckern dürfte...

copto 30. Okt 2003

?? was soll das sein?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /