EyeToy: PlayStation-2-Kamera wird zum Verkaufshit

Peripherie seit über vier Monaten erhältlich

EyeToy, die PlayStation-2-Kamera für die PlayStation 2, mit deren Hilfe man Spiele durch Bewegungen von Armen und Füßen steuern kann, entwickelt sich zum Verkaufsschlager: In den ersten vier Monaten nach Verkaufsstart konnte Sony bereits eine Million Exemplare absetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahlen würden wahrscheinlich noch höher liegen, wenn Sony zum Verkaufsstart nicht derart massive Lieferschwierigkeiten gehabt hätte - mit einer so großen Nachfrage gleich von Beginn an hatten die Verantwortlichen ganz offensichtlich nicht gerechnet. Seit kurzem ist EyeToy nun auch im Bundle mit der PlayStation 2 erhältlich.

Bei EyeToy handelt es sich um eine kleine Kamera, die an einen der USB-Ports der PlayStation 2 angeschlossen wird und dann Bewegungen des Spielers registriert - zum Spielen der beigelegten EyeToy-Play-CD ist somit kein Controller mehr nötig, stattdessen nutzt man Arme und Beine zur Eingabe. Mehr zu EyeToy Play im Golem.de-Test.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cutman 30. Okt 2003

hehe dann möchte ich aber nicht dein nachbar sein und dir zugucken müssen. das muss ja...

c 30. Okt 2003

hab das auch schon mal ausprobiert - macht Spass. Bedenklich nur, dass es bei Braincrusha...

sydney 30. Okt 2003

also ich hab da gleich zugeschlagen und bei dem Kung-fu-dingens kommt man voll ins...

imker 30. Okt 2003

schade das die firmen einen so ausnutzen ;(( danke für deine nachricht



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /