Abo
  • IT-Karriere:

LinuxWorld kann leicht zulegen

Deutlich mehr Aussteller auf Messegelände in Frankfurt

Die Veranstalter der LinuxWorld Conference & Expo, die heute am 29. Oktober 2003 zu Ende geht, ziehen eine durchweg positive Bilanz. Die Ausstellerzahl hat sich mit 143 teilnehmenden Firmen im Vergleich zum Vorjahr mit 80 Firmen um 75 Prozent gesteigert. Die Ausstellungsfläche vergrößerte sich um 40 Prozent. Die angestrebte Besucherzahl von 14.000 Fachbesuchern wurde mit knapp 15.000 Besuchern übertroffen und liegt auch ganz knapp über den 14.800 Besuchern des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als 400 Teilnehmer kamen zur LinuxWorld-Konferenz, über 2.500 Gäste besuchten die Keynotes mit teilweise prominenten Sprechern. Der Fachbesucheranteil lag insgesamt bei rund 90 Prozent. Der Anteil der Erstbesucher betrug rund 69 Prozent, über 10 Prozent von ihnen benutzten bisher noch keine Open-Source-Software.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Auch die Besucher der zeitgleich stattfindenden EBIF (European Banking & Insurance Fair) nutzten die räumliche Nähe zu einem Besuch der LinuxWorld Conference & Expo.

Die nächste LinuxWorld Conference & Expo findet vom 25. bis 27. Oktober 2004 auf dem Messegelände Frankfurt statt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 32,99€
  3. 1,12€

TUX 31. Okt 2003

Die Veranstalter sollten besser was die veröffentlichten Zahlen angeht bei der Wahrheit...

c.b. 30. Okt 2003

...schade eigentlich, dass man darauf nicht antworten sollte... noch mehr schade, dass...

Masder 30. Okt 2003

zumal der eintritt umsonst, äh kostenlos ist!

Tom 30. Okt 2003

Bei meinem Besuch auf der LinuxWorldExpo habe ich einen ganz anderen Eindruck erhalten...

no1 30. Okt 2003

um es mit den worten von nr1 zu sagen: sprechen sie nur für sich selbst, sir! :>


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /