• IT-Karriere:
  • Services:

Kompakte Nikon-Coolpix-3700-Digicam mit Akustikauslöser

3,2-Megapixel-Digitalkamera im Alugehäuse

Nikon bringt mit der Coolpix 3700 eine neue 3,2-Megapixel-Digitalkamera auf den Markt, die in einem kompakten Aluminiumgehäuse untergebracht ist. Das Gerät verfügt über ein 3fach-Zoom mit einer Brennweite zwischen 35 bis 105 mm (umgerechnet auf eine 35-mm-Kleinbildkamera) bei F2.8 bis F4.9 sowie einem danach zusäzlich einsetzenden 4fachen Digitalzoom. Die Makrofunktion erlaubt es, sich dem Motiv bis auf 4 cm zu nähern.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Kamerarückseite befindet sich ein 1,5-TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 134.000 Pixeln, das eine sehr hohe Aktualisierungsrate ausweisen soll. Die Scharfstellung erfolgt über einen Fünfpunkt-Autofokus mit Hilfslicht. Die Belichtungsmessung wird mit einer 256-Segment-Matrix realisiert. Für die Verschlusszeiten der Nikon Coolpix 3700 liegen keine Angaben vor.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Die automatisch eingestellte Empfindlichkeit rangiert zwischen ISO 50 bis 200. Der Weißabgleich erfolgt wahlweise automatisch über fünf Voreinstellungen für typische Beleuchtungssituationen sowie manuell. Eine manuelle Einstellung lässt sich speichern und so wieder verwenden. Der eingebaute Miniblitz weist eine Reichweite von 0,4 bis 3 Meter auf.

Nikon Coolpix 3700
Nikon Coolpix 3700

Neben einem normalen Selbstauslöser mit einer Verzögerung von 3 oder 10 Sekunden kann man die Kamera auch mit einem lauten Geräusch zum Auslösen zwingen, beispielsweise durch Händeklatschen. Die Aufnahmebereitschaft soll zwar sehr schnell bestehen, doch eine genaue Angabe blieb Nikon leider schuldig.

Die Coolpix 3700 verfügt über 15 Motivprogramme, unter anderem "Porträt2, "Innenaufnahme", "Sonnenuntergang", "Museum", "Feuerwerk" und "Panorama-Assistent". Im Highspeed-Modus werden Serienaufnahmen mit 2,5 Bildern pro Sekunde, im Lowspeed-Modus mit 1,5 Bildern pro Sekunde belichtet. Mit der 16er-Serie werden 16 nacheinander aufgenommene Bilder in einem Bild angeordnet und gespeichert.

Die Coolpix 3700 speichert ihre JPEG-Aufnahmen (EXIF 2.2) und MOV-Dateien erstmalig für den Hersteller auf SD-Cards, was wohl ein Zugeständnis an die kompakte Bauweise der Kamera war. Die Kamera ist nicht kompatibel zu MultiMedia-Karten. Videoaufnahmen können mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 30 Frames pro Sekunde mit 60 Sekunden Länge gemacht werden. Nimmt man in VGA-Auflösung nur mit 15 Bildern pro Sekunde auf, kann man beliebig lange Sequenzen erzeugen. Die Datenübertragung kann neben dem Speicherkartenaustausch auch per USB-1.1-Schnittstelle erfolgen.

Die Stromversorgung wird mit einem Lithium-Ionen-Akku realisiert. Die Nikon Coolpix 3700 misst 50,0 x 95,5 x 31,0 mm und wiegt nach Herstellerangaben betriebsbereit 162 Gramm. Eine 16-MByte-SD-Karte ist im Lieferumfang enthalten. Die Kamera soll ab Weihnachten 2003 erhältlich sein und 420,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Ingeniör 29. Okt 2003

Wenn mich meine Mathekenntnisse nicht täuschen, sind es entweder 4x4 Bilder in der...

;-) 29. Okt 2003

Na dich bei dem Versuch zu klatschen, weil kurzdavor ein Laster vorbeifuhr. ;-)

m00n 29. Okt 2003

na super, und was seh ich dann auf dem Foto ? Wie ich in die Händeklatsche ? Aber sonst...


Folgen Sie uns
       


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /