• IT-Karriere:
  • Services:

Radeon 9800 XT und GeForceFX 5950 Ultra im Handel erhältlich

Nvidia und Partner mit Kampfpreisen im Hochpreissegment

In der laufenden letzten Oktoberwoche sind nicht nur die ersten Radeon-9800-XT-Grafikkarten, sondern auch die GeForceFX-5950-Ultra-Konkurrenz auf den Markt gekommen. Nvidia und Partner scheinen dabei mit Kampfpreisen vom starken ATI-Flaggschiff ablenken zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Handel listet Radeon-9800-XT-Grafikkarten (256 MByte) derzeit mit Preisen von 525,- bis 600,- Euro, bis dato wird aber nur eine Karte von Club-3D für 545,- Euro als wirklich lieferbar angezeigt. Bei den GeForceFX-5950-Ultra-Grafikkarten (256 MByte) liegt der Großteil der gelisteten Produkte sehr ähnlich bei 520,- bis 600,- Euro, doch es gibt mit Gainward und Leadtek auch zwei Ausreißer: Während die Gainward CardExpert FX PowerPack Ultra/1800 XP für rund 500,- Euro als noch nicht erhältlich gelistet wird, ist Leadteks WinFast A380 Ultra TDH My ViVo schon jetzt für 480,- Euro zu haben. Ein Händler listet sie gar mit 465,- Euro, doch ist sie dort noch nicht erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. generic.de software technologies AG, Karlsruhe (Home-Office möglich)

Eine Abweichung nach oben stellt eine übertaktete und mit Wasserkühlung gelieferte Gainward-Grafikkarte für beachtliche 845,- Euro dar. Solche Preise werden wohl nur wenige für eine High-End-Consumer-Grafikkarte zu zahlen bereit sein, auch wenn eine Wasserkühlung ihre Vorzüge haben mag. Glücklich werden anspruchsvolle und spendable Spielefans derzeit auch mit GeForceFX-5900- (256 MByte) oder Radeon 9800-Pro-Grafikkarten (128 bzw. 256 MByte), die schon ab rund 400,- Euro respektive 320,- Euro zu haben sind.

Ein Überblick über Preise und Verfügbarkeiten von Grafikkarten findet sich im Golem.de-Preisvergleich markt.golem.de. Ob sich die GeForceFX 5950 Ultra mit der Radeon 9800 XT messen kann und wie sich GeForceFX 5900 Ultra und Radeon 9800 Pro dagegen behaupten können, lässt sich im entsprechenden Golem.de-Vergleichstest nachlesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Phil 13. Dez 2003

Die XT hat im gegensatz zur pro einen 412 MHz Chipsatz und läuft um rund 8 % schneller...

chojin 08. Dez 2003

Also hast du nun die XT oder nur eine Pro? =) Dann sag ich mal was ich will: Eine Radeon...

Matthias 04. Dez 2003

Ich habe gerade selbst die Radeon 9800 [256mb] in meinen Computer gekauft und ich muss...

Badger 28. Nov 2003

ich stimme dir da zu, ich fahre mit meiner geforce fx 5200 und der radeon 9100 im anderen...

JTR 29. Okt 2003

Naja ich traue dem Mafiaverein Ebay gar nicht. Für mich ist dass die grösste...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /