• IT-Karriere:
  • Services:

Vergleichstest: GeForceFX 5700 Ultra gegen Radeon 9600 XT

Beim synthetischen 3D-Benchmark 3DMark 2003, der sowohl auf DirectX 8 als auch DirectX 9 setzt und Grafikkarten ordentlich ins Schwitzen bringt, nicht als einziges Mittel zur Kaufentscheidungsfindung dienen sollte, hat die Radeon-9600-XT-Grafikkarte wieder die Nase vorn. Zumindest bei 1.024 x 768 Bildpunkten mit vierfacher anisotrophischer Filterung schafft die Radeon-9600-XT-Grafikkarte es auf 2.847 3DMark, während die GeForceFX 5700 Ultra mit 2.713 3DMark dichter an der Radeon 9600 Pro (2.624 3DMark) liegt. Etwas weiter abgeschlagen ist die GeForceFX 5600 Ultra, die es nur auf 2.345 3DMark schafft. Mit aktiviertem 4-Sample-Anti-Aliasing und achtfacher anisotrophischer Textur-Filterung liegt interessanterweise wieder die GeForceFX 5700 Ultra mit 1.688 3DMark vorne, der Abstand zu den 1.599 Punkten der Radeon 9600 XT ist jedoch so gering, dass beide hier die gleiche Leistung bieten. Gleichauf liegen Radeon 9600 Pro und GeForceFX 5600 Ultra mit 1.481 bzw. 1.480 3DMark.

Radeon 9600 XT
Radeon 9600 XT
Stellenmarkt
  1. Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen

Die Treiberoptimierungen von Nvidia geben Hoffnung, aber auch Anlass zur Kritik: Zwar schafft es Nvidia durch automatische Shader-Optimierung bzw. den Shader-Austausch, den Abstand zur ATI-Konkurrenz schrumpfen zu lassen oder diese gar zu überholen, dies muss aber nicht immer im Sinne der Spieleentwickler bzw. für die Grafikqualität positiv sein. Dass Nvidias Optimierungen mitunter Abstriche an der Bildqualität einbringen, zeigen die Diskussionen um die trilineare Textur-Filterung des Herstellers, die etwa laut 3DCenter.de qualitativ etwas weniger als eine echte trilineare Filterung erreicht.

Zudem zeigt Nvidia durch das Drängen auf spezielle Shader-Optimierungen für die GeForceFX-Architektur auch, dass diese mehr Aufwand erfordert, um hohe Leistung erzielen zu können. Dennoch: Die Benchmarkwerte der beiden Kontrahenten machen eine Wahl schwer, Nvidias GeForceFX 5700 Ultra kann ebenso wie die Radeon 9600 XT durchaus überzeugen. Spannend wird es, wie sich die automatische Übertaktung für die Radeon-9600-XT-Karten auswirken wird, was ATI für den Catalyst-3.9-Treiber angekündigt hat - bisher gibt es diese Funktion nur für Radeon 9800 XT.

Fazit:
Einen wirklichen Sieger gibt es nicht, sowohl Radeon 9600 XT als auch GeForceFX 5700 Ultra können überzeugen, wobei etwa der gleiche Preisbereich von 200,- bis 230,- Euro angepeilt ist und erste Karten in Kürze auf den Markt kommen sollen. Was im Endeffekt die bessere Top-Mittelklasse-Karte für lang erwartete 3D-Spiele wie Doom 3, Half-Life 2 oder Stalker ist, wird sich erst später zeigen. Für die aktuellen Titel scheint man weder mit Radeon 9600 XT noch mit GeForceFX 5700 Ultra etwas falsch machen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vergleichstest: GeForceFX 5700 Ultra gegen Radeon 9600 XT
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 7,99€

z!tr0x 01. Jan 2004

Hi leutz! Ich habe zurzeit im meinem PC ( XP 2500+, 512 DDR Ram, MSI K7N2G ) noch ne...

ATi 30. Nov 2003

Nach Benchmarks kann man sich heutzutage wirklich nicht mehr richten: Radeon 9700pro...

to.li 18. Nov 2003

mal zu dir wessi: mein freund hat ne sapphire radeon atlantis 9700 und kommt im 3D Mark...

AC 29. Okt 2003

Nun das man nicht mehr nach den reinen technischen Daten gehen kann, sollte sogar noch...

CK (Golem.de) 29. Okt 2003

Es gibt nicht viel, in dem nicht irgendwo getrickst wird, leider. Für Spiele wird...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 8 Pro - Test

Das Oneplus 8 Pro hat eine Vierfachkamera, einen hochauflösenden Bildschirm mit hoher Bildrate und lässt sich endlich auch drahtlos laden - wir haben uns das Smartphone genau angeschaut.

Oneplus 8 Pro - Test Video aufrufen
    •  /