• IT-Karriere:
  • Services:

OpenBC - Geschäftskontaktbörse gestartet

Online-Business-Club beendet Betaphase

Nach einer Betatestphase ist der Open Business Club (OpenBC) nun offiziell gestartet und soll als deutschsprachige "Business-Flirtbörse" das Knüpfen von Geschäftskontakten erleichtern. Auch die internationale Geschäftskontakt-Vermittlung soll in naher Zukunft möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Knüpfen von Geschäftskontakten auf persönlicher Basis ist nichts Neues, im Vergleich mit herkömmlichen Business-Clubs will OpenBC sich durch branchenübergreifende und nicht regional beschränkte Kontaktvermittlung abheben. Konkurrenz will man den alteingesessenen Business-Clubs allerdings nicht machen, vielmehr soll OpenBC als "zeitgemäße Ergänzung" zu den bestehenden klassischen Institutionen etabliert werden. Die Theorie, dass "jeder jeden über sechs Ecken" kennt, soll durch den Open Business Club aufgegriffen und die "Anzahl der Ecken" verkürzt werden, um an neue Kontakte heranzukommen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. OVB Vermögensberatung AG, Köln

Interessierte können sich mit ihren Kontaktdaten, Tätigkeitsfeldern, eventuellen bestehenden Geschäftsinteressen und persönlichen Daten in OpenBC kostenlos eintragen. Wer jedoch nicht nur gefunden werden, sondern selbst nach sinnvollen Kontakten suchen will, für den gibt es den kostenpflichtigen Premium-Zugang, der mit monatlich 5,95 Euro zu Buche schlägt. Premium-Mitglieder erhalten für jedes erfolgreich geworbene andere Premium-Mitglied zudem einen Freimonat geschenkt, während die geworbenen Premium-Mitglieder erst ab 1. Januar 2004 für die Nutzung zahlen müssen.

Der Premium-Zugang erlaubt eine unbeschränkte Nutzung der Suchfunktion, ein Kontaktieren anderer Mitglieder im OpenBC-System oder über deren Kontaktangaben. Dabei können andere Mitglieder ins eigene OpenBC-Adressbuch übernommen oder auch nach Outlook exportiert werden. Es lässt sich festlegen, wer welche Daten sehen darf und wer nicht. Auch ein Vermeiden von unerwünschten Kontakten ist möglich, so dass man selbst bestimmt, wann und mit wem man in Kontakt treten möchte.

Die kostenlose Nutzung von OpenBC abseits des Premium-Zugangs ermöglicht es nur, sich von Premium-Nutzern finden zu lassen. Die Suche spuckt zwar Ergebnisse aus, diese sind jedoch weitgehend verschleiert und erlauben keine Kontaktaufnahme. Immerhin kann man aber so gefunden und kontaktiert werden.

Aufgebaut wurde OpenBC von der Hamburger Open Business Club GmbH, deren Geschäftsführer Lars Hinrich bereits an der Gründung von Politik-Digital.de beteiligt war. Schon in der ersten November-Woche will Hinrichs ein englischsprachiges OpenBC starten, die Versionen in Spanisch und Mandarin (China) sollen etwa Anfang Dezember 2003 folgen und so auch aus dem deutschsprachigen OpenBC die Suche nach internationalen Kontakten möglich machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Oculus Go 64GB für 178,45€, PS4 1TB Ghost of Tsushima Bundle mit 2. Dualshock 4 für 328...
  2. 398,15€ (Bestpreis!)
  3. 798,36€ (Bestpreis!)
  4. 661€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)

Torsten 12. Mai 2005

Hallo Lars, der von Dir beschriebene Gutschein Code funktioniert nicht. Gruß Torsten

Allison Mc Hampton 17. Okt 2004

Leute, was regt ihr euch hier über diese recht dezente PR auf? Seit ihr alle verhinderte...

mee 28. Okt 2003

*rofldmao!!1* da bekommt man schon was geschenkt .. .. und weigert sich so arg dagegen...

Nico 28. Okt 2003

Yep, ich habe mich aber bereits als Premium-Kunde angemeldet... Grüße Nico Zorn

Michael Otto 28. Okt 2003

Hallo, Auch nach der Anmeldung funktioniert der Gutscheincode noch, wenn Sie auf "Premium...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  2. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht
  3. Richterin Homeoffice birgt Gefahr der Selbstausbeutung

Sicherheitslücke: Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt
Sicherheitslücke
Wenn das Youtube-Tutorial die Cloud-Zugangsdaten leakt

Sicherheitsforscher haben Hunderte Youtube-Tutorials ausgewertet und immer wieder Zugangsdaten entdeckt - mit diesen konnten sie sich auf AWS einloggen.
Von Moritz Tremmel

  1. Videoportal Youtube will mehr Werbepausen
  2. Streamer Ninja spielt auf Youtube
  3. URL Ein Zeichen mehr und Youtube ist werbefrei

    •  /