Samsung und Sony produzieren TFTs künftig gemeinsam

Gründung eines neuen Unternehmens für die kommende TFT-Generation beschlossen

Samsung und Sony wollen künftig TFT-Displays gemeinsam bauen, darauf haben sich die beiden Unternehmen jetzt verständigt. Ein neues Joint Venture soll die siebte Generation von amorphen TFT-LCDs fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Gemeinschaftsunternehmen soll im ersten Quartal 2004 gegründet werden und ab Sommer 2005 TFT-Panels mit einem Substrat von 1,87 m x 2,20 m produzieren. Bis zum Start der Massenproduktion wollen beide Unternehmen rund zwei Milliarden US-Dollar in das Joint Venture investieren.

Über einen Namen für das Gemeinschaftsunternehmen wird noch entschieden, auch auf dessen Top-Management. Allerdings haben sich die Unternehmen darauf verständigt, dass der CEO aus den Reihen von Samsung und der CFO aus den Reihen von Sony kommen soll. Der Sitz des neuen Unternehmens soll Tangjeong, ChungCheongNam-Do, in Korea sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tritra2k 28. Okt 2003

Wenn wir schon bei Sony sind, dann wohl eher ein MS, also ein MemoryStick, diese...

Roliboli 28. Okt 2003

Wie bitte? Samsung baut schlechte TFT?? Ich hab einen Samsung 191T und der ist nun...

gringo 28. Okt 2003

Siehst du, so unterschiedlich können Erfahrungen mit Herstellern sein... ;) Ich habe mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Industrie
BASF plant Bau großer Wärmepumpe

Mit einer Machbarkeitsstudie wollen BASF und die Firma MAN prüfen, ob eine Großwärmepumpe zur Dampferzeugung eingesetzt werden kann.

Industrie: BASF plant Bau großer Wärmepumpe
Artikel
  1. Microsoft: Azure läuft wohl teils mit deutlich limitierter Kapazität
    Microsoft
    Azure läuft wohl teils mit deutlich limitierter Kapazität

    Der Cloud-Boom und Lieferprobleme bei der Hardware bringen Microsofts Cloud-Computing Azure offenbar in Bedrängnis.

  2. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /