• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft gibt Ausblick auf kommende Technologien

Microsoft zeigt Longhorn und WinFX auf der PDC 2003

Auf der Microsoft Professional Developers Conference (PDC) 2003 gab Microsoft einen Ausblick auf kommende Technologien. So stellte Bill Gates, Microsofts Chairman und Chief Software Architect, Microsofts Ideen für künftige mobile und vernetzte Endgeräte sowie kommende Entwicklerwerkzeuge vor, während Jim Allchin, Vice President der Platforms Group bei Microsoft, einen Ausblick auf Microsofts kommendes Desktop-Betriebssystem mit Codenamen "Longhorn" gewährt.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den kommenden Entwicklerwerkzeugen von Microsoft zählen unter anderem Visual Studio alias "Whidbey", der Microsoft SQL Server alias "Yukon", aber auch "Longhorn". Dabei betont Gates Microsofts integrierten Plattform-Ansatz, auf dem Entwickler ihre kommenden Projekte aufbauen sollen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Jim Allchin gab in seiner Keynote zum einen einen Ausblick auf WinFX, Microsofts kommendes Entwicklungsmodell für Applikationen, das mit der nächsten Windows-Generation eingeführt werden soll. WinFX stellt eine Weiterentwicklung des Microsoft .NET Frameworks dar und soll sich vor allem durch höhere Produktivität sowie eine gesteigerte Sicherheit von Applikationen auszeichnen.

Zudem gab Allchin einen groben Ausblick auf die kommende Windows-Generation "Longhorn". Dieses soll auf den Sicherheitstechnologien, die derzeit für Windows XP entwickelt werden, aufsetzen und diese erweitern, um besser gegen Angriffe geschützt zu sein. Mit SuperFetch verspricht Microsoft zudem eine neue Technologie, die die Startzeit von Applikationen verkürzen soll. ClickOnce soll zudem die Installation von Software und deren Verteilung im Netz vereinfachen.

Longhorn wird außerdem eine neue Präsentationstechnologie mit Codenamen "Avalon" besitzen. Das neue Grafik-Subsystem soll über eine einheitliche Architektur zur Darstellung von User Interface, Dokumenten und Media-Dateien verfügen. Zudem soll Avalon Entwicklern die Nutzung fortschrittlicher Grafikhardware einfacher machen und native Unterstützung für eine deklarative, mark-up-basierte Programmierung bieten, was die Entwicklung von Windows-Applikationen vereinfachen soll. Demonstriert wurde Avalon mit einer speziellen Version von Adobes After Effects.

Mit WinFS will Microsoft neue Speichertechnologien einführen, die das Auffinden und Verknüpfen von Dateien deutlich vereinfachen sollen. Das Storage-Subsystem von Longhorn soll dabei strukturierte wie auch unstrukturierte Daten sicherer speichern und Entwicklern vorgefertigte Datenstrukturen zur Verfügung stellen, die diese in ihren Applikationen verwenden können.

Darüber hinaus will Microsoft unter dem Codenamen "Indigo" neue Kommunikationstechnologien in Windows integrieren. Dabei handle es sich um einen neuen Ansatz, um vernetzte Systeme von Grund auf um die Web-Service-Architektur herum aufzubauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

Druide Miraculix 23. Jun 2005

Hoffentlich lassen sich die Leute von MC WinDoof nicht weiterhin übers Ohr hauen! Ich...

Wutzel 26. Apr 2005

Eben, deswegen hab ich noch das gute alte Windows 98SE in Verwendung. Schlank, schnell...

R.Unterfinger 29. Mär 2005

Guten Tag D. Gollasch Zu deinem Statement betreffend Microsoft habe ich nachgedacht und...

tom 18. Sep 2004

windoze und microsoft sind aber ja wirklich vor allem Mist, eine Software-Diktatur, die...

bansei mike 29. Aug 2004

"Ich bin Microsoft TechNET Sicherheitsexperte und muss es schließlich wissen!" Ich piss...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /