Motorola: Erste MRAM-Chips mit 4 MBit

Nicht flüchtiger Speicher in 0,18-Mikron-Technologie gefertigt

Motorola hat nach eigenen Angaben die ersten MRAM-Chips mit 4 MBit produziert, die nun von ausgewählten Kunden evaluiert wurden. Der Magnetoresistive Random Access Memory (MRAM) soll aktuelle Speichertechnologien ablösen, verspricht die MRAM-Technologie doch schnelle und haltbare, nicht flüchtige Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 4-MBit-Chip wurde in einer 0,18-Mikron-Technologie gefertigt, ein deutlicher Fortschirtt gegenüber den in 0,60-Mikron-Technologie gefertigten 1-MBit-Chips, die Motorola im Juni 2002 demonstrierte.

Stellenmarkt
  1. Qualitätssicherungsverantwo- rtliche bei der Softwareentwicklung (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d) für SPS und Visualisierungssysteme
    Maschinenfabrik Gustav Eirich GmbH & Co KG, Hardheim
Detailsuche

Der schnelle, nicht flüchtige Speicher könnte so die Leistung von diversen Systemen verbessern, ihren Stromverbrauch senken und soll dabei auch zum Einsatz in rauer Umgebung geeignet sein.

Zudem ermöglicht MRAM Funktionen wie "Instant on", so dass sich die Bootzeit von Computer-Systemen eliminieren ließe. Im Gegensatz zu DRAM soll es vor allem durch den geringen Stromverbrauch überzeugen, da kein Refreshing nötig ist, während aktuelle Flash-Speicher vor allem in der Schreibgeschwindigkeit übertroffen werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Otto von B. 28. Okt 2003

So oder so ähnlich könnte das funktionieren mit dem reboot. Auf eine herkömmliche Festpl...

TurboT 28. Okt 2003

Mit MRAMs kann man nicht rechnen! Was aber geht ist die MRAM-Technik in konfigurierbare...

TurboT 28. Okt 2003

Rein von der Zugriffsgeschwindigkeit müsste MRAM schon jetzt konkurrenzfähig sein. Die...

Grundlagen 28. Okt 2003

Was macht Ihr euch für sorgen?? Das geht genauso wie auch heute schon. Beim...

Thilo Mohr 28. Okt 2003

Du verstehst offenbar nicht ganz, worauf ich hinaus will. Der groß propagierte Vorteil...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen
    Tesla
    Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

    Nach dem Teslaquila folgt das Tesla-Bier: Das Unternehmen hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert.

  2. Stapelspeicher: HBM3 schafft fast 1 TByte/s
    Stapelspeicher
    HBM3 schafft fast 1 TByte/s

    Auf HBM2E folgt HBM3: SK Hynix' Stapelspeicher erhöht die Geschwindigkeit und Kapazität drastisch, was für Beschleuniger-/Grafikkarten wichtig ist.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis zu 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis zu 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Bosch Professional zu Bestpreisen • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5, Xbox, Switch • Switch OLED 369,99€ [Werbung]
    •  /