• IT-Karriere:
  • Services:

NRW baut Polizeitruppe gegen Computerkriminalität auf

Innenministerium Nordrhein-Westfalen mit Spezialistenteam

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen setzt konzentriert Spezialisten ein, um die Internet-Täter und andere Delikte im Bereich Computerkriminalität aufzuspüren. Das Innenministerium will den technischen und kriminalistischen Sachverstand in jeder Polizeibehörde bündeln. Zudem werden zur Bekämpfung der PC-Kriminalität in großen Polizeibehörden spezielle Kommissariate gebildet. Sechs dezentrale polizeiliche Informations- und Servicecenter und eine zentrale Stelle beim Landeskriminalamt werden neu eingerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

"Computer und Internet entwickeln sich zunehmend zu einem Forum für Straftäter. Nicht nur für die Präsentation von extremistischer Propaganda oder Kinderpornografie wird das weltweite Netz benutzt, sondern auch für Geldwäsche oder Erpressungen", erklärte NRW-Innenminister Dr. Fritz Behrens. "Durch diese neue Organisation haben wir ein dichtes Netzwerk von sachverständigen Ermittlern. Das wird unsere Schlagkraft gegen die Computerkriminalität erhöhen", hob Behrens die Vorteile hervor.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. auticon, verschiedene Standorte

Das notwendige IT-Fachwissen im Kampf gegen PC-Kriminalität soll dabei zukünftig unmittelbar in der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung verankert werden. "Kriminalisten und Computerfachleute arbeiten eng zusammen, um gezielt gegen diese Art von Straftätern vorzugehen", betonte Behrens. So sollen in jeder Polizeibehörde Experten Daten und Datenträger sichern oder zum Beispiel IP-Adressen zurückverfolgen. In größeren Polizeibehörden, wie z.B. in Bielefeld und Düsseldorf, wurden bereits eigene Kommissariate zur Bekämpfung der Computerkriminalität gebildet, in denen Ermittler und Techniker unmittelbar zusammenarbeiten. Bisher waren sie in zwei unterschiedlichen Abteilungen angesiedelt. Weitere Polizeibehörden sollen folgen.

Zusätzlich dazu wird es in Kommissariaten bei den sechs Großpräsidien in Dortmund, Bielefeld, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster "Dezentrale Informations- und Servicecenter Computerkriminalität" (DISC) geben. Sie sollen unter anderem Informationen zwischen den einzelnen Ermittlungsstellen austauschen sowie beraten und unterstützen. Landesweite Koordinierungsstelle ist das Ende September eingerichtete "Zentrale Informations- und Servicecenter" (ZISC) beim Landeskriminalamt in Düsseldorf. Hier werden u.a. spezielle polizeiliche Lagebilder zur PC-Kriminalität erstellt, rechtliche, technische und kriminalistische Probleme analysiert und Kontakte zur Bundesebene hergestellt.

Die polizeilichen Ermittler sollen mit moderner Hardware ausgestattet werden, damit die Polizei den Tätern technisch ebenbürtig ist. Zudem bereitet das Bildungszentrum der Polizei in Neuss die zuständigen Beamten mit einem Fortbildungsprogramm vor.

Computerkriminalität umfasst verschiedene Delikte wie das Ausspähen von Daten, Computerbetrug, Datenveränderung, Computersabotage, private und gewerbsmäßige Softwarepiraterie, Betrug mit Debitkarten und Betrug mit Zugangsberechtigungen zu Kommunikationsdiensten. Im Jahr 2002 hat die nordrhein-westfälische Polizei 3.306 Tatverdächtige ermittelt. Davon waren 96 Kinder unter 14 Jahren und 473 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  4. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

Thilo Mohr 29. Okt 2003

Das ist interessant -- wußte ich bisher nicht. Danke! Gute Frage. Wahrscheinlich haben...

banzai 29. Okt 2003

Beim deutschen Waffengesetz geht es nicht darum, vor schiesswütigen Rambos zu schützen...

garstig 29. Okt 2003

Jep, und um ganz ehrlich zu sein ... ich würd draufhalten wenn nachts ein Unbekannter in...

Jonas 29. Okt 2003

Wie man am PC Geld waschen soll muessen die IT-Experten der Polizei sicher erst selbst...

Plasma 28. Okt 2003

ROFL Gerade eben noch ;-)


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

      •  /