• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Ungemach beim Arbeitsamt wegen Hartz-Reformen?

BA will Risiko laut Computerwoche auf Auftragnehmer abwälzen

Die Bundesanstalt für Arbeit (BA) steckt unverschuldet in der IT-Klemme: Die Behörde muss, so schreibt es der Gesetzentwurf Hartz IV vor, ab Juli 2004 die Sozialhilfe mit dem Arbeitslosengeld II (ALG II) auszahlen, doch die Software muss nun in Windeseile erstellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit wird die Gerster-Behörde nach Angaben der Computerwoche zum Spielball der Politik: Obwohl die Inhalte von Hartz IV sich durch das noch nicht abgeschlossene Gesetzgebungsverfahren noch ändern dürften, wurde bereits im August 2003 das IT-Projekt ALG II zur Umsetzung des Gesetzes angeschoben. Die Konsequenz: Bundesanstalt und Bieter müssen ein IT-Mammutprojekt ins Blaue planen und riskieren damit ein Scheitern im Stil der Autobahnmaut, so zumindest die Einschätzung der Computerwoche.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig

Die Bundesanstalt für Arbeit wolle nun versuchen, das finanzielle und zeitliche Risiko so weit wie möglich auf die Auftragnehmer abzuwälzen. Zu den Bewerbern sollen nach der Computerwoche vorliegenden Informationen T-Systems, IBM Global Services, EDS, Siemens Business Services, CSC Ploenzke, Accenture und Cap Gemini Ernst und Young zählen.

Die Projektverantwortlichen der Behörde wollen die Angebote prüfen und mit den Bietern verhandeln, bestätigte BA-Justiziar Wolfgang Nörenberg gebenüber der Computerwoche. Die Entscheidung soll bis Mitte November 2003 fallen.

Der ehrgeizige Zeitplan sehe ein technisches Feinkonzept bis Dezember 2003, die Realisierung der Anwendung im ersten Release-Stand bis April und Test und Abnahme bis Mai 2004 vor. Der Rollout soll in den Sozialämtern Ende Mai und in den Arbeitsämtern bis Mitte Juni 2004 über die Bühne gehen. Die fristgerechte Abwicklung bleibt fraglich: Schon allein die Verhandlungen mit den möglichen Bietern dürften, hieß es aus gut informierten Kreisen gegenüber der Computerwoche, bis Ende des Jahres dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 16GB für 719€)
  2. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  3. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  4. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...

Der Kommentator 03. Dez 2003

Da kann man nur sagen, hinter dem Kahlschlag steckt System. Man nehme einen...

Rene 30. Okt 2003

Also findet auch das Tuten vorwiegend nachts statt :-)

Marco Borm 28. Okt 2003

Ich denke er meint die Softwareentwickler etc. dieser Firmen die dann ordentlich...

Luchsie 28. Okt 2003

...da fällt mir nur noch ein: "Nieten in Nadelstreifen" - es ist einfach nicht mehr zum...

Guido Niermann 28. Okt 2003

Einmal mehr wohl kaum zu schaffen. Wer schon einmal im Umfeld der öffentlichen Verwaltung...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
    IT-Teams
    Jeder möchte wichtig sein

    Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
    Von Miriam Binner

    1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
    2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
    3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

      •  /