• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Ungemach beim Arbeitsamt wegen Hartz-Reformen?

BA will Risiko laut Computerwoche auf Auftragnehmer abwälzen

Die Bundesanstalt für Arbeit (BA) steckt unverschuldet in der IT-Klemme: Die Behörde muss, so schreibt es der Gesetzentwurf Hartz IV vor, ab Juli 2004 die Sozialhilfe mit dem Arbeitslosengeld II (ALG II) auszahlen, doch die Software muss nun in Windeseile erstellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit wird die Gerster-Behörde nach Angaben der Computerwoche zum Spielball der Politik: Obwohl die Inhalte von Hartz IV sich durch das noch nicht abgeschlossene Gesetzgebungsverfahren noch ändern dürften, wurde bereits im August 2003 das IT-Projekt ALG II zur Umsetzung des Gesetzes angeschoben. Die Konsequenz: Bundesanstalt und Bieter müssen ein IT-Mammutprojekt ins Blaue planen und riskieren damit ein Scheitern im Stil der Autobahnmaut, so zumindest die Einschätzung der Computerwoche.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, München

Die Bundesanstalt für Arbeit wolle nun versuchen, das finanzielle und zeitliche Risiko so weit wie möglich auf die Auftragnehmer abzuwälzen. Zu den Bewerbern sollen nach der Computerwoche vorliegenden Informationen T-Systems, IBM Global Services, EDS, Siemens Business Services, CSC Ploenzke, Accenture und Cap Gemini Ernst und Young zählen.

Die Projektverantwortlichen der Behörde wollen die Angebote prüfen und mit den Bietern verhandeln, bestätigte BA-Justiziar Wolfgang Nörenberg gebenüber der Computerwoche. Die Entscheidung soll bis Mitte November 2003 fallen.

Der ehrgeizige Zeitplan sehe ein technisches Feinkonzept bis Dezember 2003, die Realisierung der Anwendung im ersten Release-Stand bis April und Test und Abnahme bis Mai 2004 vor. Der Rollout soll in den Sozialämtern Ende Mai und in den Arbeitsämtern bis Mitte Juni 2004 über die Bühne gehen. Die fristgerechte Abwicklung bleibt fraglich: Schon allein die Verhandlungen mit den möglichen Bietern dürften, hieß es aus gut informierten Kreisen gegenüber der Computerwoche, bis Ende des Jahres dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Der Kommentator 03. Dez 2003

Da kann man nur sagen, hinter dem Kahlschlag steckt System. Man nehme einen...

Rene 30. Okt 2003

Also findet auch das Tuten vorwiegend nachts statt :-)

Marco Borm 28. Okt 2003

Ich denke er meint die Softwareentwickler etc. dieser Firmen die dann ordentlich...

Luchsie 28. Okt 2003

...da fällt mir nur noch ein: "Nieten in Nadelstreifen" - es ist einfach nicht mehr zum...

Guido Niermann 28. Okt 2003

Einmal mehr wohl kaum zu schaffen. Wer schon einmal im Umfeld der öffentlichen Verwaltung...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /