Systems mit etwas mehr Besuchern

Freitickets lassen Besucherzahlen minimal ansteigen

Die Systems geht am 24. Oktober 2003 mit einem leichten Besucheranstieg zu Ende. Rund 1.300 Unternehmen aus 29 Ländern hatten in sieben Hallen auf der Neuen Messe München ihre Produkte und Dienstleistungen präsentiert. Dabei zählte die Messe an fünf Tagen rund 74.000 Besucher.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar kann die Systems nach drei Jahren Rückgang erstmals wieder eine leichte Steigerung der Besucherzahlen gegenüber 72.950 Besuchern im Jahr 2002 melden, doch bleibt ein leicht schaler Beigeschmack - schließlich waren doch im Vorfeld der Messe Tickets kostenlos verteilt worden. Sogar PC-Zeitschriften lagen die Tickets kostenlos bei.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Digitalisierung
    Stadt Korntal-Münchingen, Korntal-Münchingen
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Dennoch zeigten sich die Aussteller zufrieden. Die Business-to-Business-Orientierung zusammen mit der Konzentration auf mittelständische Unternehmen als große Kernzielgruppe neben den ITK-Entscheidern der Konzerne habe sich ausgezahlt.

Im kommenden Jahr setzt die Systems auf das neue Messekonzept "IT, Media and Communications". So soll es neben den Bereichen IT (Software, Systems & Integration, Office & Peripheral Technology) und Communications (Telecommunications & Networking) im kommenden Jahr zusätzlich den Bereich Medien (Digital Media & Technology) geben. Hier werden Software, Systeme und Dienste für die Herstellung, Auswertung, Verteilung und die Darstellung medialer Inhalte präsentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hugo 27. Okt 2003

Tobit hat dieses Mal jeden Abend eine geile Coverband gehabt! Mußte halt mal wieder...

Prof. Dr. Adam... 27. Okt 2003

War nur einmal auf der Systems - das ja ist die Lamer Messe schlecht hin - nur...

Koelner 25. Okt 2003

Sowohl auf Austeller als auch Besucher-Seite hörte ich nur kritische und enttäuschte...

CE 24. Okt 2003

Ich fand die Systems im Vergleich zu früheren Jahren, nicht zum letzten (da war ich nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /