Abo
  • IT-Karriere:

Systems mit etwas mehr Besuchern

Freitickets lassen Besucherzahlen minimal ansteigen

Die Systems geht am 24. Oktober 2003 mit einem leichten Besucheranstieg zu Ende. Rund 1.300 Unternehmen aus 29 Ländern hatten in sieben Hallen auf der Neuen Messe München ihre Produkte und Dienstleistungen präsentiert. Dabei zählte die Messe an fünf Tagen rund 74.000 Besucher.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar kann die Systems nach drei Jahren Rückgang erstmals wieder eine leichte Steigerung der Besucherzahlen gegenüber 72.950 Besuchern im Jahr 2002 melden, doch bleibt ein leicht schaler Beigeschmack - schließlich waren doch im Vorfeld der Messe Tickets kostenlos verteilt worden. Sogar PC-Zeitschriften lagen die Tickets kostenlos bei.

Stellenmarkt
  1. Stadt Soltau, Soltau
  2. Rodenstock GmbH, Regen

Dennoch zeigten sich die Aussteller zufrieden. Die Business-to-Business-Orientierung zusammen mit der Konzentration auf mittelständische Unternehmen als große Kernzielgruppe neben den ITK-Entscheidern der Konzerne habe sich ausgezahlt.

Im kommenden Jahr setzt die Systems auf das neue Messekonzept "IT, Media and Communications". So soll es neben den Bereichen IT (Software, Systems & Integration, Office & Peripheral Technology) und Communications (Telecommunications & Networking) im kommenden Jahr zusätzlich den Bereich Medien (Digital Media & Technology) geben. Hier werden Software, Systeme und Dienste für die Herstellung, Auswertung, Verteilung und die Darstellung medialer Inhalte präsentiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 4,99€
  4. 5,25€

Hugo 27. Okt 2003

Tobit hat dieses Mal jeden Abend eine geile Coverband gehabt! Mußte halt mal wieder...

Prof. Dr. Adam... 27. Okt 2003

War nur einmal auf der Systems - das ja ist die Lamer Messe schlecht hin - nur...

Koelner 25. Okt 2003

Sowohl auf Austeller als auch Besucher-Seite hörte ich nur kritische und enttäuschte...

CE 24. Okt 2003

Ich fand die Systems im Vergleich zu früheren Jahren, nicht zum letzten (da war ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /