IT-Weiterbildung: Klassische Schulungsmethoden vor dem Aus

Blended Learning als Heilsweg?

Blended Learning, die Kombination aus Präsenztraining und selbstständigem, internetbasiertem Lernen, soll in Zukunft die am meisten nachgefragte Lernform für IT-Weiterbildungsprogramme werden. Das klassische, allgemein zugängliche Präsenztraining im Schulungshaus hat nach einer europaweiten Studie bald weitestgehend ausgedient.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studie, die der Non-Profit-Verband CompTIA (Computing Technology Industry Association) vorstellte, wurde bei 140 Schulungsunternehmen in Europa durchgeführt. Die Unternehmen wurden unter anderem nach ihren Einschätzungen und Erfahrungen bezüglich der am meisten nachgefragten Trainingsformen, Weiterbildungsthemen, der Bedeutung von Zertifizierungen und den aktuellen Wünschen ihrer Kunden befragt.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master - Projektmanager (m/w/d)
    Pixida GmbH, München, Ingolstadt
  2. Java Software Engineer (m/w/d)
    über grinnberg GmbH, Raum Nürnberg
Detailsuche

Neben dem Trend zum Blended Learning ist die starke Nachfrage nach individuell für die Mitarbeiter einzelner Unternehmen ausgearbeiteten Trainingsmaßnahmen ein für die IT-Weiterbildungsindustrie in Europa und Deutschland wichtiges Ergebnis. Denn für Schulungshäuser und die Anbieter von Zertifizierungen bedeutet dies, dass sie flexibler werden und noch mehr auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden - meist Unternehmen, die ihre Mitarbeiter weiterbilden wollen - eingehen müssen.

Standard-Programme in Präsenzform, wie sie bisher angeboten werden, können den Einschätzungen nach den inhaltlichen und finanziellen Ansprüchen der Unternehmen nicht mehr gerecht werden. Gerade in dem Bereich der innerbetrieblichen IT-Weiterbildung gehe der Trend daher klar hin zu kosteneffizienten Blended-Learning-Maßnahmen, die inhaltlich genau auf die Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmt sind.

Angesichts der schlechten konjunkturellen Lage und der gekürzten Weiterbildungsbudgets würde es für Unternehmen der IT-Weiterbildungsindustrie außerdem immer wichtiger, den Nutzen von Weiterbildungsmaßnahmen über einen erwiesenen Return-on-Investment zu definieren.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die wichtigsten Weiterbildungsthemen wurden ebenfalls abgefragt: Dabei ist nach den Angaben der Studienautoren ein allgemeiner Trend weg von den herstellerspezifischen und produktbezogenen, hin zu übergreifenden Weiterbildungsprogrammen zu erkennen. Ganz oben stehen dabei die Bereiche Projektmanagement, IT-Sicherheit und Soft-Skills.

Grundsätzlich prognostizieren die Befragten auch für das Jahr 2004 einen weiteren Anstieg der Bedeutung von Zertifizierungen im IT-Arbeitsmarkt. Zu den wichtigsten Gründen für die Erlangung eines Zertifikats nennen die Befragten: Qualifizierung für den Einstieg in IT-Jobs, Schritthalten mit den aktuellen technischen Entwicklungen und die Etablierung eines Servicestandards für Dienstleistungen durch qualifizierte Mitarbeiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Heinz... 19. Apr 2006

Es ist unglaublich, wie wenig Phantasie IT-Trainer entwickeln können. Naja, vielleicht...

HarlekinAlpha... 07. Dez 2003

Es ist soweiso alles Schrott. Informatik Studenten wissen zum Teil nicht wie ein PC von...

geograf 28. Okt 2003

Der Methoden- und Medienmix ist in der Didaktik ein alter Hut. Schließlich besitzen...

yrmel 27. Okt 2003

Schön zu sehen wie bei dem neuen "Schlagwort" die Begeisterung hoch schwappt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Vitali Klitschko
Zweifel an Giffeys Deepfake-These

Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
Artikel
  1. Medizinforschung: Blutdruckmessung durch elektronisches Tattoo
    Medizinforschung
    Blutdruckmessung durch elektronisches Tattoo

    Ein elektronisches Tattoo aus Graphen soll beim Blutdruckmessen helfen. Ein Team aus Texas hat die wissenschaftliche Methode getestet.

  2. Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
    Apple M2 im Test
    Die Revolution ist abgesagt

    Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Stadia: Google nutzt freien Kernel-Treiber von Nvidia
    Stadia
    Google nutzt freien Kernel-Treiber von Nvidia

    Für sein Spielestreaming Stadia setzt Google offenbar auch auf Nvidia-GPUs. Bisher lag der Fokus von Google auf AMD-Karten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /