Symantec kauft sich VPN-Know-how

SafeWeb bietet SSL-basierten VPN-Zugriff zur Fernwartung

Symantec hat das kalifornische Unternehmen SafeWeb, einen Anbieter von SSL- basierten VPN-Appliances, für 26 Millionen US-Dollar erworben. Durch die Akquisition will Symantec in Zukunft die SafeWeb-Technologie Secure Extranet Appliance (SEA) im eigenen Produktportfolio anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec beabsichtigt, die SSL-basierte VPN-Technologie von SafeWeb als eigenständiges Produkt auf seinen Appliance-Plattformen ab dem ersten Quartal 2004 anzubieten. Außerdem ist geplant, in die nächste Version der Symantec Gateway Security Appliances (Netzwerk-Firewall-Hardware in 19-Zoll Format), die im Laufe des kommenden Jahres vorgestellt werden, "Client-lose" VPN-Funktionen zu integrieren.

Stellenmarkt
  1. Fachplaner Access & Voice (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

"IT-Sicherheitsspezialisten und Netzwerkadministratoren stehen für die Abwehr komplexer Bedrohungen einer immer unübersichtlicheren Reihe von Lösungen gegenüber", so Gail Hamilton, Executive Vice President Product Delivery und Response von Symantec. "Durch die Integration der SafeWeb-Technologie in die Symantec Gateway Security Appliances können wir umfassenden Schutz anbieten, ohne dass zusätzliche Hardware am Gateway oder Software auf Desktop-Ebene eingesetzt werden muss."

"Durch die Zusammenarbeit mit Symantec erreichen wir mit unserer Technologie mehr Kunden: vom kleinen Unternehmen bis zu großen Konzernen", so Jon Chun, President und CEO von SafeWeb.

Die Secure Extranet Appliance Tsunami von SafeWeb ist eine SSL-basierte VPN-Appliance, die es Unternehmen ermöglicht, ausgewählten Benutzern einen sicheren Fernzugang zu Netzwerkressourcen zu gewähren, ohne dass zusätzliche Software auf dem Computer des externen Benutzers installiert werden muss.

So haben Fernbenutzer Zugang zu praktisch jeder Anwendung (Internet, Terminal, Outlook, Lotus Notes, ältere Client-Server-Systeme) sowie zu E-Mail, Datei-Servern und Druckern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
    WSL 2 in Windows 11
    Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

    Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
    Ein Test von Sebastian Grüner

  2. Streaming: Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10
    Streaming
    Netflix ändert Analyse-Schema für Top 10

    Bislang wertete Netflix aus, wie viele Nutzer eine Serie oder einen Film gesehen haben - künftig sollen geschaute Stunden entscheidend sein.

  3. Xbox Series X Mini Fridge: Kleiner Kühlschrank ausverkauft, neue Exemplare 2022
    Xbox Series X Mini Fridge
    Kleiner Kühlschrank ausverkauft, neue Exemplare 2022

    Am 19. Oktober wollte Microsoft ein Meme feierlich zum Leben erwecken und einen Mini-Kühlschrank im Xbox-Design verkaufen. Das lief nicht optimal.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /