• IT-Karriere:
  • Services:

O2 nennt endlich Preise zum WindowsCE-Smartphone xda II

O2 bietet WindowsCE-Smartphone xda II mit und ohne Mobilfunkvertrag an

Nachdem O2 mit dem xda II den Nachfolger des WindowsCE-Smartphones xda bereits Anfang Juli 2003 angekündigt hatte, war eine Preisangabe von O2 bislang nicht zu bekommen. Nun teilte der Anbieter mit, dass das Gerät bereits Anfang November 2003 in den O2-Läden zu haben sein soll. Verkauft wird das Gerät mit und auch ohne Mobilfunkvertrag.

Artikel veröffentlicht am ,

xda II
xda II
Entgegen der ersten Ankündigung verfügt der xda II über 128 MByte Speicher, während es zunächst hieß, das Gerät wird nur 64 MByte besitzen. Als Weiteres bietet das Gerät eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten, um Schnappschüsse über MMS an andere zu versenden. Ferner erhielt das WindowsCE-Smartphone nun ein Tri-Band-Modul, um in den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz zu arbeiten, sowie einen Bluetooth-Chip für den drahtlosen Kontakt zu entsprechenden Endgeräten. Beim Prozessor setzt O2 auf eine XScale-Variante von Intel mit einer Taktrate von 400 MHz.

Stellenmarkt
  1. KZV Land Brandenburg, Potsdam
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der verwendete Touchscreen liefert bei einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten nun 65.536 Farben, während der Vorgänger nur auf 4.096 Farben kam. Mit xmail integrierte O2 eine PIM-Applikationen in das Gerät, um darüber E-Mails, Termine, Adressen und Aufgaben von unterwegs mit einem Unternehmensnetzwerk abgleichen zu können. Zu den weiteren bislang bekannten Leistungsmerkmalen zählen Java-Unterstützung und verbesserte Akkulaufzeiten, welche O2 aber immer noch nicht nennt. Der xda II wird auch wieder einen Steckplatz für SD-Cards besitzen. Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Variante PocketPC 2003 Phone Edition zum Einsatz.

O2 will den xda II ab Anfang November 2003 zum Preis von 499,95 Euro bei Abschluss eines 2-jährigen Mobilfunkvertrags anbieten. Ohne Vertrag kostet das WindowsCE-Smartphone 799,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

faustus 27. Okt 2003

Zitat: Weiß jemand ob man immer ein headset zum tel. braucht oder kann man auch mit dem...

Robert 26. Okt 2003

Weiß jemand ob man immer ein headset zum tel. braucht oder kann man auch mit dem teil...

Sinbad 24. Okt 2003

In der Branche hat sich der Fachbegriff Smartphone für diese Geräteklasse durchgesetzt...

Sven 23. Okt 2003

Das ist kein Smartphone, sondern ein Pocket PC Phone Edition. Smartphones sind im...

Xavier Schreiber 22. Okt 2003

Das Gerät ist seit Vorgestern in Dubai - anlässlich der Gitex Messe - überall zu kaufen...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /