Diablo-Entwickler gründen neues Studio

Neues Multiplayer-Spiel für PC in der Entwicklung

Anfang Juli 2003 gaben diverse Gründungsmitglieder der renommierten Blizzard-Studios (Diablo, Starcraft, Warcraft) bekannt, ihren bisherigen Arbeitgeber zu verlassen, um ein eigenes Unternehmen zu gründen. Jetzt veröffentlichte man erste Informationen zum neuen Studio.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Firma wird Flagship Studios heißen und sich zunächst der Entwicklung eines noch nicht näher benannten PC-Titels widmen, der einen starken Fokus auf Online-Gaming und Multiplayer-Modi richten soll. Mehr will man zum jetzigen Zeitpunkt nicht zum ersten eigenen Projekt sagen, das hier abgebildete Artwork wird vorerst auch das einzige verfügbare Bildmaterial vom Spiel sein. Derzeit befindet man sich nach eigenen Angaben in Gesprächen mit interessierten Publishern.

Artwork zum ersten Spiel der Flagship Studios
Artwork zum ersten Spiel der Flagship Studios

Gegründet wurde Flagship von David Brevik, Max Schaefer, Erich Schaefer, Bill Roper und Kenneth Williams, die alle vorher Führungspositionen bei Blizzard North besetzten und unter anderem mit für die Entwicklung von Diablo und Starcraft verantwortlich waren. "Erfolg in unserer Industrie hängt vor allem von den Leuten ab, die das Spiel entwickeln", so Bill Roper, jetzt CEO von Flagship. "Wir sind äußerst aufgeregt darüber, eine neue Firma zu gründen. Unser Spielekonzept ist einzigartig und fesselnd zugleich, und wir haben dafür ein Team geformt, das nach unserer Meinung zu den besten in der ganzen Branche gehört."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xeno 12. Nov 2003

na ja blizart hat 3 meiner liebling spiele produzirt also haben sie schon ein lob...

Marc 23. Okt 2003

naja im RTS bereich zählen sie schon zu dem Besten was es gibt.. (von der...

inu 23. Okt 2003

Nette Spiele, aber nicht DIE besten Spiele aller Zeiten, sorry. (Ich versuche jetzt extra...

inu 23. Okt 2003

Naja. Du musst aber zugeben, dass es wohl MEGA-Projekte sind, aber in Sparten in denen...

Tim 23. Okt 2003

Weis jemand warum die von Blizzard Sie haben im Interview mal erzählt dass es ihnen nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /