• IT-Karriere:
  • Services:

Bargeldlos "Knöllchen" bezahlen per Mobil-Terminal

Ab 1. Januar 2004 Zahlungsterminals NRW-weit im Einsatz

Moderne Bezahlmethoden und Computertechnik ziehen auch bei der Polizei im Streifendienst langsam in den Alltag ein. Ab 1. Januar 2004 nimmt die nordrhein-westfälische Polizei kein Bargeld mehr von Verkehrssündern an. Diese werden dann von den Polizisten landesweit nur noch mit rund 3.400 mobilen elektronischen Zahlungsterminals zur Kasse gebeten. Ähnliche Verfahren gibt es auch im europäischen Ausland teilweise seit Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Barvus-Zahlungsterminal
Barvus-Zahlungsterminal
Umständliche und zeitraubende Abrechnungsverfahren sollen damit weniger werden. Durch die Zahlung mit EC- oder Kreditkarte ist eine Verwarnung an Ort und Stelle erledigt. Das Verfahren sei von Datenschützern geprüft und arbeite unter strengen sicherheitstechnischen Vorgaben.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München

Mittlerweile wurden in einer Testphase in sechs Polizeibehörden knapp 8.000 bargeldlose Zahlungstransaktionen über "Barvus" (Bargeldloser Einzug von Verwarnungsgeldern und Sicherheitsleistungen) abgewickelt. Dabei zogen die Beamten Verwarnungsgelder zwischen 5,- und 35,- Euro und Sicherheitsleistungen bis zu einem Betrag von 5.100,- Euro ein.

Die EC-Karte wird durch ein Lesegerät geführt oder eingesteckt, der fällige Betrag eingetragen und durch Bestätigung mit einer PIN oder Unterschrift die elektronische Zahlung veranlasst.

Die Übermittlung der Daten erfolgt verschlüsselt über ein GSM-Modul. Am Ende des Zahlungsvorgangs wird ein Beleg ausgedruckt, auf dem der Polizist den Verkehrsverstoß vermerkt und dem Betroffenen aushändigt. Für die Betroffenen entstehen durch das bargeldlose Zahlungsverfahren keine zusätzlichen Kosten. Diese werden vom Land getragen. Mit dem neuen Verfahren kann die Polizei auch Sicherheitsleistungen von ausländischen Verkehrssündern einfacher als bisher einziehen. In der Vergangenheit bereitete es erhebliche Schwierigkeiten, Beträge an Ort und Stelle bar zu kassieren. Die Polizisten mussten Wertgegenstände sicherstellen und fremde Währungen in Euro umtauschen.

Die Gewerkschaft der Polizei Kreisgruppe Bonn kritisierte hingegen den erhöhten Zeitaufwand gegenüber dem Verwarnungsgeldblock, einen starken Anstieg der ausgestellten Zahlscheine im Testzeitraum sowie die Größe des Gerätes, die fehlende Akzeptanz beim Bürger sowie Verbindungsprobleme im Funkstreifenkraftwagen und eine erhöhte Elektrosmogbelastung der Polizisten, vornehmlich im Auto.

Ab sofort können auch Umweltdelikte, wie das achtlose Wegwerfen einer Zigarettenschachtel, über die Terminals von Telecash abgerechnet werden. Wer nicht mit EC- oder Kreditkarte zahlen kann oder will, erhält von den Polizisten natürlich weiterhin einen Zahlschein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,59€
  2. 8,99€

Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    •  /