Logitech mit gutem Quartalsabschluss

Umsatz von 294 Millionen US-Dollar, Gewinn bei 21,2 Millionen

Logitech hat das Ergebnis seiner Geschäftstätigkeit im zweiten Quartal 2004 mitgeteilt, das bei dem Unternehmen am 30. September 2003 endete. Danach betrug der Umsatz 294 Millionen US-Dollar und lag damit um 17 Prozent über den 252 Millionen US-Dollar des gleichen Zeitraums des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn lag bei 21,2 Millionen US-Dollar verglichen mit 21 Millionen US-Dollar leicht über dem Vorjahresergebnis. Der Gewinnanteil pro Aktie lag demzufolge bei 0,44 US-Dollar verglichen mit 0,42 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Künstliche Intelligenz in der zivilen Sicherheitsforschung
    Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Rosenheim
Detailsuche

Das zweite Quartal 2004 bedeutete für Logitech bislang das beste Ergebnis in diesem Zeitrahmen - Gewinn und Umsatz lagen deutlich über den Erwartungen. Die OEM-Verkäufe wuchsen um 45 Prozent im Jahresvergleich, während der Umsatz im Einzelhandel um 11 Prozent wuchs. Vor allem die Geschäfte mit Konsolenperipherie trugen zum Umsatzwachstum bei, teilte das Unternehmen mit. Die Umsätze in diesen Bereich verdreifachten sich fast. Der Umsatz mit Lautsprechern konnte sich fast verdoppeln und der Umsatz mit Webcams stieg um rund 36 Prozent im Vergleich zum zweiten Bilanzquartal 2003.

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2004, das bei dem Unternehmen am 31. März 2004 endet, hat Logitech seine Schätzung von einem zehnprozentigen Umsatzwachstum wiederholt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /