Keine Gainward-Grafikkarten mit ATI-Chips

Fehlerhaftes Vobis-Prospekt sorgte für Irritationen beim Nvidia-Exklusivpartner

In seinem Prospekt vom Oktober 2003 wirbt Vobis mit einer Radeon-Grafikkarte vom Hersteller Gainward. Der enge Nvidia-Partner hat dies jedoch als Fehler seitens des PC-Händlers bezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Gainwards Managing Director Europe, Hans-Wolfram Tismer, erklärte in einer an die Presse verschickten Mitteilung: "Bevor euphorische Meldungen unkontrolliert den Markt informieren, darf ich Ihnen mitteilen, dass Gainward weder Produkte mit ATI-Chipsatz anbietet, noch beabsichtigt, dies in naher Zukunft zu tun." Das von Vobis beworbene Produkt - eine Radeon-9600-Pro-Grafikkarte - gebe es von Gainward nicht, da es sich nur um einen Druckfehler handle.

Fehler im Vobis-Denkzettel vom 1. Oktober 2003
Fehler im Vobis-Denkzettel vom 1. Oktober 2003

Gainward hat sich mit normalen, aber auch von Hause aus höher getakteten und teils wassergekühlten GeForce-Grafikkarten einen Namen gemacht. Aufgemotzte Radeon-Grafikkarten darf man also auch in Zukunft nicht erwarten, Gainward setzt weiterhin exklusiv auf Nvidia. Unterdessen gibt es unter den Herstellern - wohl auch auf Grund von ATIs Erfolgen und Nvidias Problemen - den Trend, wieder stärker auf verschiedene Pferde zu setzen und sich nicht zu eng an Nvidia oder ATI zu binden. Damit gibt es auch größere Chancen für Neueinsteiger wie XGI und deren DirectX-9-Chips.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


muigi 22. Okt 2003

lol die Pobleme hat jetzt nVidia und zwar in der ganz bitteren Version, bei den FX fehlen...

CK (Golem.de) 21. Okt 2003

Kann ich nicht nachvollziehen, ATI muss sich nicht mehr im Mindesten hinter Nvidia...

MagicMave 21. Okt 2003

Hmm jeder weiß das ATO Probleme mit Treiber hat(te). Da nützt es auch nichts, wenn der...

Dario 21. Okt 2003

Ich mein nur schade, Gainwards NVidia Karten waren meiner Meinung nach bisher immer die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroautos
Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer

Tesla holt seine Angestellten mit Drohungen aus dem Homeoffice zurück - hat im Büro aber gar nicht genügend Platz für alle.

Elektroautos: Tesla hat offenbar zu wenig Platz für Homeoffice-Rückkehrer
Artikel
  1. Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
    Klima-Ticket
    Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

    Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

  2. Maniac & Sane: E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut
    Maniac & Sane
    E-Lastenfahrräder mit leichtem Carbonrahmen gebaut

    Ein Lastenfahrrad von Maniac & Sane ist mit einem Carbonrahmen ausgerüstet, besonders leicht und auch als E-Bike erhältlich.

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€, HTC VR-Brillen ab 365€, EPOS Sennheiser Gaming-Headset 149€) • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen[Werbung]
    •  /