Symbian-Smartphone P900 von Sony Ericsson kommt (Update)

Nachfolger des P800 in den Startlöchern

Seit mehreren Monaten geistern immer wieder Gerüchte zum neuen Symbian-Smartphone P900 aus dem Hause Sony Ericsson durch das Internet - nun hat der Hersteller den P800-Nachfolger offiziell vorgestellt. Als wesentliche Neuerung zeigt das Display im neuen Tri-Band-Smartphone nun mehr Farben an und der interne Speicher wurde erhöht. Ansonsten bietet das etwas kleinere P900 kaum mehr als sein Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

P900
P900
Das Symbian-Smartphone P900 besitzt eine VGA-Kamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Schnappschüsse oder Videoclips können per MMS oder E-Mail versendet werden und erscheinen auf dem TFT-Touchscreen bei 65.536 Farben mit einer Auflösung von 208 x 320 Pixeln. Das P900 besitzt nun 16 MByte nutzbaren Speicher, wobei dem Gerät zusätzlich ein Memory Stick Duo mit 32 MByte beiliegt, welcher über den integrierten Steckplatz genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das 115 x 57 x 24 mm messende Tri-Band-Smartphone arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Erst auf ausdrückliche Nachfrage erklärte Sony Ericsson, dass auch das P900 eine HSCSD-Funktion bietet, auch wenn das in den technischen Daten unerklärlicherweise mit keiner Silbe erwähnt wird. Über die integrierte Bluetooth-Funktion lässt sich entsprechendes Zubehör drahtlos einsetzen; als weitere drahtlose Übertragungstechnik verfügt das Gerät über eine Infrarotschnittstelle.

P900
P900
Zu den weiteren Leistungsdaten des 150 Gramm wiegenden Geräts gehören eine Freisprechfunktion, Sprachwahl, SMS, EMS, 24-stimmige polyphone Klingeltöne, Vibrationsalarm, die Unterstützung von Java sowie MP3-Klingeltönen, wovon einige bereits zum Lieferumfang gehören. Mit einer Akkuladung soll eine Sprechzeit von beachtlichen 16 Stunden möglich sein, im Empfangsmodug hält der Akku sogar rund 18 Tage durch.

Wie auch im P800 setzt Sony Ericsson im P900 auf Symbian 7.0, so dass die üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung zum Lieferumfang gehören. Die PIM-Daten auf dem Smartphone lassen sich über SyncML mit Outlook oder Lotus Notes synchronisieren. Als Weiteres enthält das Gerät einen Browser für das Surfen auf HTML-, cHTML- und WML-Seiten, einen E-Mail-Client samt einer Betrachtungssoftware, um Dateianhänge oder heruntergeladene Dateien anzuzeigen.

P900
P900
Auf der mitgelieferten CD befindet sich ferner der Opera-Browser, der Webseiten so umformatiert, dass diese vollständig auf dem kleinen Smartphone-Display angezeigt werden. Warum Sony Ericsson die Software nicht auf das Gerät vorinstalliert, bleibt wohl deren Geheimnis. Als Weiteres gehören Applikationen zum Abspielen von Videos und Audiodateien einschließlich MP3-Daten sowie ein Klingeltoneditor zum Lieferumfang. Für kurzweilige Pausen wird das Spiel V-Rally1 mitgeliefert.

Sony Ericsson will das Symbian-Smartphone P900 bereits Ende Oktober 2003 zum Preis von 829,- Euro ohne Mobilfunkvertrag ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hasan 09. Jun 2004

http://thinkoutside.com/products/stowaway-bt.html

Sascha_der_liebe 07. Mai 2004

Hallo und guten Morgen. Der "Nachfolger" vom P900 ist da. Die ersten(???) Bilder sind...

Wuestenschiff 26. Nov 2003

wer will schon ne kamera

Shix 05. Nov 2003

Ey man das war ne ernst gemeinte frage! Ich kennm ich nunmal nich besonders mit Sony...

Enno Pe 04. Nov 2003

Weiss jemand, ob für das P900 eine externe Tastatur angeboten wird?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /