USB-Speicherstick mit Fingerabdruck-Kontrolle

128 MByte mit dem Finger sichern

Der Magic Finger Drive, ein 128-MByte-USB-Flashspeicher von ARP Datacon, kann seine Daten mit einem auf dem Gerät angebrachten Fingerabdruck-Sensor vor unbefugten Zugriffen schützen. Selbst ein nachgemachter Silikonfinger soll den Fingerabdrucksensor nicht täuschen können. Die Berechtigungsprüfung für den Speicherzugriff dauert nach Herstellerangaben knapp eine Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach erfolgreicher Authentifizierung stellt sich der 18 Gramm leichte und 9 cm lange Magic Finger Drive dem PC wie ein gewöhnlicher Wechselspeicher dar. Schlägt die Authentifizierung jedoch fehl, zeigt der Computer das im USB-Port steckende Gerät nicht an. Ergänzend zum biometrischen Zugangsschutz sorgt die interne Hardwareverschlüsselung für zusätzliche Datensicherheit. Das bedeutet: Wer den USB-Stick findet, kann damit überhaupt nichts anfangen.

ARP Datacon Magic Finger Drive
ARP Datacon Magic Finger Drive
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    AEB SE, deutschlandweit
  2. SAP ABAP OO Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

Die biometrischen Daten des Nutzers verlassen den USB-Stick nicht: Sämtliche Vorgänge von der erstmaligen Aufnahme des Referenzmusters bei der Personalisierung bis zum Vergleich des Fingerabdrucks mit dem abgespeicherten Template wickelt die integrierte Biometrie-Einheit lokal ab.

Der Magic Finger Drive arbeitet unter Windows 98/ME/2000/XP, verfügt über eine Speicherkapazität von 128 MByte und ist mit einem USB-1.1-Anschluss versehen. Das Gerät soll rund 170,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Günner 01. Aug 2005

........... oder von VERIDICOM (www.veridicom.com)...... in der neuesten Version mit...

:-) 06. Mär 2004

juristisch isr das aber nur Diebstahl biometrischer Datenträger. Bei der Polizei wirst...

Mort 23. Okt 2003

USB-Sticks mit Fingerabdruckserkennung gibt's doch schon von Sony (bei Golem unter "Micro...

papa_tj 21. Okt 2003

tja, da darfst Du Dir beim Kartoffeln schälen nicht in den Finger schneiden - durchs...

Philipp 21. Okt 2003

Ich finde USB 1.1 reicht bei USB-Sticks völlig aus. Vor allem wenn auf diesen eh nur 128...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /