• IT-Karriere:
  • Services:

USB-Speicherstick mit Fingerabdruck-Kontrolle

128 MByte mit dem Finger sichern

Der Magic Finger Drive, ein 128-MByte-USB-Flashspeicher von ARP Datacon, kann seine Daten mit einem auf dem Gerät angebrachten Fingerabdruck-Sensor vor unbefugten Zugriffen schützen. Selbst ein nachgemachter Silikonfinger soll den Fingerabdrucksensor nicht täuschen können. Die Berechtigungsprüfung für den Speicherzugriff dauert nach Herstellerangaben knapp eine Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach erfolgreicher Authentifizierung stellt sich der 18 Gramm leichte und 9 cm lange Magic Finger Drive dem PC wie ein gewöhnlicher Wechselspeicher dar. Schlägt die Authentifizierung jedoch fehl, zeigt der Computer das im USB-Port steckende Gerät nicht an. Ergänzend zum biometrischen Zugangsschutz sorgt die interne Hardwareverschlüsselung für zusätzliche Datensicherheit. Das bedeutet: Wer den USB-Stick findet, kann damit überhaupt nichts anfangen.

ARP Datacon Magic Finger Drive
ARP Datacon Magic Finger Drive
Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Die biometrischen Daten des Nutzers verlassen den USB-Stick nicht: Sämtliche Vorgänge von der erstmaligen Aufnahme des Referenzmusters bei der Personalisierung bis zum Vergleich des Fingerabdrucks mit dem abgespeicherten Template wickelt die integrierte Biometrie-Einheit lokal ab.

Der Magic Finger Drive arbeitet unter Windows 98/ME/2000/XP, verfügt über eine Speicherkapazität von 128 MByte und ist mit einem USB-1.1-Anschluss versehen. Das Gerät soll rund 170,- Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 71,71€
  2. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  3. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  4. 139,99€

Günner 01. Aug 2005

........... oder von VERIDICOM (www.veridicom.com)...... in der neuesten Version mit...

:-) 06. Mär 2004

juristisch isr das aber nur Diebstahl biometrischer Datenträger. Bei der Polizei wirst...

Mort 23. Okt 2003

USB-Sticks mit Fingerabdruckserkennung gibt's doch schon von Sony (bei Golem unter "Micro...

papa_tj 21. Okt 2003

tja, da darfst Du Dir beim Kartoffeln schälen nicht in den Finger schneiden - durchs...

Philipp 21. Okt 2003

Ich finde USB 1.1 reicht bei USB-Sticks völlig aus. Vor allem wenn auf diesen eh nur 128...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /