• IT-Karriere:
  • Services:

Überdurchschnittlich viele Grünen- und FDP-Anhänger online

Kein Wachstum der Internetnutzung gegenüber Vorquartal

Wie bereits im 2. Quartal 2003 verfügten auch im 3. Quartal 55 Prozent aller deutschen Erwachsenen über einen Zugang zum Internet. Erstmals haben mehr als die Hälfte aller Ostdeutschen (51 Prozent) einen Internet-Zugang, während dies im Westen der Republik 56 Prozent sind. Die Forschungsgruppe Wahlen hatte für die Erfassung von Strukturdaten zum 3. Quartal 2003 zur Internet-Nutzung insgesamt 3.713 Personen telefonisch befragt.

Artikel veröffentlicht am ,

Überdurchschnittlich häufig sind die Anhänger der Grünen (78 Prozent) und der FDP (74 Prozent) im Internet vertreten, die Anhänger der SPD (52 Prozent) und der CDU/CSU (56 Prozent) weichen nur wenig vom Gesamtdurchschnitt ab.

Inhalt:
  1. Überdurchschnittlich viele Grünen- und FDP-Anhänger online
  2. Überdurchschnittlich viele Grünen- und FDP-Anhänger online

Auch weiterhin zeigen sich große geschlechtsspezifische Unterschiede: 62 Prozent der Männer verfügen über einen Internet-Zugang, bei Frauen liegt der Anteil erst bei 49 Prozent. Insgesamt stagnierte damit wie auch in den Jahren zuvor die Zuwachsrate vom 2. zum 3. Quartal - im Jahr 2001 war sie sogar rückläufig.

35 Prozent der Deutschen mit Internet-Zugang verbringen in der Woche bis zu zwei Stunden im Internet, weitere 39 Prozent zwischen drei und zehn Stunden und 16 Prozent verweilen mehr als zehn Stunden im Web. Jeder Zehnte gibt jedoch an, den Internet-Anschluss nicht selbst zu nutzen. In Bezug auf die Nutzungsdauer zeigen sich sowohl alters- als auch geschlechtsspezifische Unterschiede. Für Männer ist das Internet eine zeitintensivere Beschäftigung als für Frauen: 21 Prozent der männlichen, aber lediglich elf Prozent der weiblichen Nutzer verbringen über zehn Stunden in der Woche im Internet. Außerdem nutzen 16 Prozent der Frauen den vorhandenen Internet-Anschluss gar nicht selbst gegenüber nur vier Prozent bei den Männern.

Innerhalb der Altersgruppen hat sich ebenfalls im Vergleich zum vorangegangenen Quartal wenig geändert. Noch immer liegt der Anteil der Onliner bei allen Altersgruppen bis 49 Jahren bei 70 Prozent und mehr, die 50- bis 59-Jährigen sind mit 59 Prozent leicht überdurchschnittlich häufig vertreten und die über 59-Jährigen mit 20 Prozent weiterhin stark unterrepräsentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Überdurchschnittlich viele Grünen- und FDP-Anhänger online 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

Punxatan 03. Nov 2003

Dann hat die F.D.P. (übersetzbar mit "Fast drei Prozent" oder auch "Fuer dreissig...

Anna 22. Okt 2003

Was willst du hier über mein politisches Konzept gehört haben? Ich habe mich nicht zur...

harkpabst_melia... 21. Okt 2003

Auch wenn es dir politisch offenbar nicht ins Konzept passt: Die Altersstrukturen der...

Anna 21. Okt 2003

GOLEM muss mal wieder polemisieren: mit einer völlig unsachlichen Überschrift. Würde man...

Verwegener... 21. Okt 2003

Gib Ruhe, Trink eine Besatzerbrause und freu Dich darüber, dass wir Dir Deine...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /