Abo
  • IT-Karriere:

Sony bringt PalmOS-PDAs Clié TJ25 und TJ35 nach Deutschland

Beide Einsteiger-PDAs unterscheiden sich leicht in der Ausstattung

Nachdem Sony Anfang Oktober 2003 zwei neue, mit einer Dicke von 1 cm sehr flache PalmOS-PDAs für Einsteiger für den US-Markt angekündigt hat, kommen beide Geräte in Kürze auch auf den deutschen Markt. Ende Oktober 2003 soll der Clié TJ25 in den Handel kommen, während der Clié TJ35 Anfang November 2003 folgt. Der Clié TJ35 unterscheidet sich vom preiswerteren TJ25 nur durch eine höhere Speicherbestückung, einen Mono-Lautsprecher sowie einen Kopfhöreranschluss.

Artikel veröffentlicht am ,

Clié TJ25
Clié TJ25
Sowohl der Clié TJ25 als auch der Clié TJ35 besitzen einen i.MXL-Application-Prozessor von Motorola mit einer Taktrate von 200 MHz und ein TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln bei 65.536 Farben. Beide stecken in einem Aluminium-Gehäuse, das 111,13 x 76,2 x 11,91 mm klein ist. Neben der Infrarot-Schnittstelle enthalten beide PDAs einen Memory-Stick-Steckplatz, der kompatibel zu den Pro-Versionen der Speicherkarte ist. Über einen 4-Wege-Navigator auf der Vorderseite ist der PDA bequem mit einer Hand zu bedienen. Das Betriebssystem PalmOS 5.2 sitzt in einem 16-MByte-ROM.

Stellenmarkt
  1. VascoMed GmbH, Binzen
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Während der Clié TJ25 mit 16 MByte RAM bestückt ist, wovon sich 11 MByte nutzen lassen, besitzt der Clié TJ35 32 MByte, wovon 23 MByte für den Besitzer frei zur Verfügung stehen. Als weiteren Unterschied hat Sony beim TJ35 einen Mono-Lautsprecher und einen Kopfhöreranschluss integriert, so dass sich das Gerät mit der mitgelieferten Software auch als MP3-Player nutzen lässt. In beiden Modellen steckt ein Lithium-Ionen-Polymer-Akku, womit die PDAs auf ein Gewicht von jeweils etwa 140 Gramm kommen. Wie bei Sony üblich wurde die Akkulaufzeit nur ohne zugeschaltete Display-Hintergrundbeleuchtung angegeben, so dass dieser Wert absolut praxisfern ist, da man die Beleuchtung häufig aktiviert.

Ebenfalls nur dem Clié TJ35 vorbehalten ist die Software Picsel Viewer, um Dateien der Formate Word, Excel, PowerPoint und PDF auf dem mobilen Begleiter zu betrachten. Auch die Decuma-Handschriftenerkennung gibt es nur bei dem etwas teureren Modell.

Sony will die beiden PalmOS-PDAs Clié TJ25 und TJ35 Ende Oktober 2003 beziehungsweise Anfang November 2003 in den Handel bringen. Den TJ25 bietet Sony für 199,- Euro an, den TJ35 gibt man für 249,- Euro ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 137,70€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /