Spieletest: Pro Evolution Soccer 3 - Purer Fußball-Realismus

Spiel für PlayStation 2 erhältlich, PC-Version folgt im November 2003

Konami darf sich rühmen, seit Jahren die wohl beste Fußballsimulation auf den Markt zu bringen - die bisherigen Versionen von Pro Evolution Soccer (PES) sind in puncto Realismus und Spieltiefe weiterhin unerreicht. Auch der dritte Teil - ab sofort für PlayStation 2 erhältlich, die PC-Version folgt im November 2003 - setzt einmal mehr Maßstäbe im Sportspiel-Genre.

Artikel veröffentlicht am ,

Anstelle eines einfachen Updates haben sich die Entwickler wiederum die Mühe gemacht, große Teile des Spiels deutlich zu überarbeiten. Das beginnt bereits bei den Spiel-Modi: Neben den Pokal-Wettbewerben und Freundschaftsspielen wurde nun eine vierteilige "Meister-Liga" eingeführt, die die Dauer-Motivation zusätzlich anhebt. Ebenfalls eine nette Erweiterung: Spieler können Punkte sammeln, die dann in einer Art "Shop-Modus" in neue Stadien mit speziellen Publikumseffekten, neue Teams und Spieler oder wahlweise auch neue Frisuren getauscht werden können.

Inhalt:
  1. Spieletest: Pro Evolution Soccer 3 - Purer Fußball-Realismus
  2. Spieletest: Pro Evolution Soccer 3 - Purer Fußball-Realismus

Screenshot #1
Screenshot #1
Wichtigster Pluspunkt von PES ist aber seit jeher der unübertroffene Realismus, der auch diesmal wieder keine Wünsche offen lässt: Die korrekte Ball-Physik lässt einen - nach der nötigen Einarbeitungszeit - wirklich alles mit dem Ball machen, was auch auf dem realen Spielfeld möglich ist, inklusive Hacken-Tricks, Bananenflanken oder unzähligen Freistoß-Varianten. Eine Garantie fürs Gelingen der eigenen Aktionen gibt es aber natürlich nicht, oftmals legt man sich den Ball zu weit vor, bleibt an einer Unebenheit im Rasen hängen, verstolpert die 100-prozentige Torchance oder bekommt beim Fernschuss zu viel Rückenlage - eben ganz wie im richtigen Leben.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der Gegner agiert je nach Einstellung des fünfstufigen Schwierigkeitsgrades unterschiedlich intelligent, auf der höchsten Stufe ist es dabei schon beeindruckend anzusehen, wie taktisch klug hier auch mal auf Zeit gespielt oder einfach nur gezaubert wird, auf der einfachsten Stufe können Einsteiger dafür vom Gegner nahezu ungestört die ersten Spielzüge proben. Der Schiedsrichter passt sich der hohen spielerischen KI an und lässt unter anderem nun auch die Vorteilsregel gelten. Jeweils in der Halbzeitpause und nach dem Spiel bekommt man die Höhepunkte der Partie nochmals in einer Zusammenfassung angezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Pro Evolution Soccer 3 - Purer Fußball-Realismus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Serkan 22. Jul 2004

Hey! Wie kann ich bei PES3 die Euro- und World Elite freischalten? Danke!!!

Osiris 21. Jul 2004

ich habe es für 10 € bekommen

Tobi 13. Jul 2004

Bei mir flackert das Spiel beim Spielstart. Kann man sich irgendwo Grafikkarenverstärker...

Mc Oli mobile 01. Jul 2004

Hi Ich habe ein Problem! Ich weiß nicht wie Talen traning funktioniert! hat jemand eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /