DeutschlandRadio startet DRM-Digitalradio

Tägliches Programm über digitale Lang- und Mittelwelle ab 2004

DeutschlandRadio und T-Systems haben ihren Vertrag zum Betrieb von Sendeanlagen für Lang- und Mittelwelle erneuert. Damit fiel gleichzeitig der Startschuss für die digitale Verbreitung des Programms. Ab Januar 2004 rüstet T-Systems die Sendeanlagen auf den neuen Standard um. Dann werden die Programme DeutschlandRadio Berlin und Deutschlandfunk über Mittel- und Langwelle täglich sowohl analog als auch digital zu empfangen sein. Der Vertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2016 und ein Volumen von 110 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

"Das gleichzeitige Ausstrahlen analoger und digitaler Signale mit einer Sendefrequenz im täglichen Betrieb ist ein Novum in der deutschen Rundfunklandschaft", sagte Konrad F. Reiss, Vorstand Deutsche Telekom und CEO von T-Systems. "Mit digitalen Sendern stellt T-Systems eine Technik zur Verfügung, die dem Hörer mehr Klangqualität bietet, und dem Programmveranstalter damit mehr Hörer."

Stellenmarkt
  1. Senior IT Specialist Global Infrastructure Operations (m/f/d)
    GAZPROM Germania GmbH, Berlin
  2. IT-Sachbearbeitung (m/w/d)
    Niedersächsischer Landtag Landtagsverwaltung, Hannover
Detailsuche

Ernst Elitz, Intendant von DeutschlandRadio, ergänzte: "Mit unseren beiden Hörfunkprogrammen über Lang- und Mittelwelle erfüllen wir den Auftrag nach einer bundesweiten Versorgung aus dem geltenden Rundfunkstaatsvertrag nun auch im digitalen Format. Damit geben wir gleichzeitig Anstöße zur Digitalisierung aller Hörfunksysteme."

DeutschlandRadio ist wie T-Systems ständiges Mitglied des DRM-Gremiums, einem internationalen Zusammenschluss von 80 Teilnehmern aus 30 Ländern. Ziel von Digital Radio Mondiale (DRM) ist es, die neuen digitalen Übertragungsverfahren weltweit zu standardisieren. Damit schafft DRM die Grundlagen, bestehende analoge Sendernetze im Lang-, Mittel- und Kurzwellenbereich auf digitale Aussendungen umzustellen.

Analoge Hörfunkprogramme auf Lang-, Mittel- und Kurzwelle bieten eine geringere Tonqualität als auf UKW und Digital Radio. Die digitale Audio-Kompression und ein spezielles Modulationsverfahren verbessern dagegen deutlich den Klang der Programme, der somit fast UKW-Qualität erreicht. Parallel dazu kann der Sender Zusatzsignale und Multimediainhalte aussenden.

DRM, an dessen Entwicklung immerhin 80 Partner aus aller Welt beteiligt waren, soll den Störungen ein Ende bereiten, indem die Tondaten mit Advanced Audio Coding mit Bandbreitenerweiterung, einem Nachfolger von MP3, komprimiert werden. DRM sendet maximal mit 24 KBit pro Sekunde. DRM passt sich in das Frequenzraster des bestehenden analogen Rundfunks ein und soll so eine langwierige Frequenzkoordination weitgehend überflüssig machen. Die Rundfunkbetreiber könnten dabei ihre Sender sukzessive auf die digitale Technik umrüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chojin 02. Aug 2004

So und jetzt iche... Also ich favorisieren den lame-enc auch seit einiger Zeit. Ich...

drm-profi 02. Aug 2004

das ist eben das Problem: 128kbit/sec gehn eben NICHT in einen 9kHz-Mittelwellenkanal...

Deamon 20. Okt 2003

Ausgesprochen :"Le-ime"... ist zur Zeit der beste und schnellste MP3 Freeware Coder...

Deamon 20. Okt 2003

Lame muss noch manuell im OS angemeldet werden. Nach dem Entpacken, in das...

Anna 20. Okt 2003

Ist der Lame-Encoder der, der den User-Namen mit in die Datei einträgt? Wie spricht der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /