Schily: Unternehmen und Länder vernachlässigen IT-Sicherheit

Für Hacker-Abwehr klare Rahmenbedingungen gefordert

Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat Bundesländer und Konzerne aufgefordert, die Sicherheit ihrer Rechner und Netzwerke zu verbessern. "Viele Unternehmen investieren zu wenig in die IT-Sicherheit, angefangen vom Personal bis zu Hard- und Software", sagte Schily im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Bundesländern müsse vor allem das Netz so genannter Computer Emergency Response Teams (CERT) ausgeweitet werden, die sich auf Computersicherheit spezialisierten. Bisher gebe es auf Länderebene nur ein CERT. "Ich halte es aber für erforderlich, dass alle Bundesländer ein eigenes CERT betreiben", sagte Schily. Mit dem Thema müsse sich die Innenministerkonferenz beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Junior Product-Owner (m/w/d) Software-Entwicklung
    MVZ Martinsried GmbH, Martinsried
  2. Serviceexperte (m/w/d) IT Identity Management (IDM) & AD
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Schily forderte im Focus ferner klare Rahmenbedingungen für die Pläne der Hard- und Software-Hersteller, Systeme zur Abwehr von Viren oder Hackern ab Fabrik in neue Produkte einzubauen. "Anwender müssen selbst entscheiden können, ob sie die neuen Funktionen zur Verbesserung der Computersicherheit nutzen", so Schily. Die Systeme müssten vollständig deaktiviert und von unabhängigen Institutionen überprüft werden können. Computernutzer müssten außerdem die volle Kontrolle über ihre Daten behalten.

"Es versteht sich von selbst, dass keine Daten ohne Wissen des Benutzers ins Internet gesendet werden dürfen", sagte Schily. Er trat damit Befürchtungen entgegen, wonach die neuen Sicherheitslösungen auch zur Überwachung von Surfern genutzt werden könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


c.b. 20. Okt 2003

Es war ironisch gemeint....sorry. Es gäbe in seinen bedeutsamen Ausführungen noch mehr...

Mephistopheles 20. Okt 2003

Mag sein, daß Otto Schily hier Selbstverständliches ausspricht. Zumindest sollte es das...

c.b. 20. Okt 2003

<Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) hat Bundesländer und Konzerne aufgefordert, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /