Kommerzieller Support für freies Trouble Ticket System OTRS

Software bereits bei zahlreichen großen Unternehmen im Einsatz

Einige der Hauptentwickler des Open Source Trouble Ticket Systems OTRS haben jetzt die OTRS GmbH gegründet, um kommerziellen Support und Consulting-Dienstleistungen rund um die OS-Software anzubieten. Das OTRS wird seit Jahren von zahlreichen Unternehmen im Support-Bereich eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gründer sind dabei keine Unbekannten, unter ihnen Burchard Steinbild, einer der vier Gründer der SuSE Linux AG, und Stefan Wintermeyer, ehemaliger Vice President bei der SuSE Linux AG, danach Projektleiter bei Lufthansa.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Technical IT Support (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
Detailsuche

"Das schöne an dieser Firmengründung ist der bereits bestehende Kundenstamm. Das OTRS läuft bei über einem dutzend Fortune-100-Unternehmen, bei vielen Unis, bei der NASA (und der ESA), bei deutschen Banken und bei einigen tausend Mittelständlern. Das System ist Rock-Solid und es gibt Referenzen."

Mit einem Trouble Ticket System können Mitarbeiter Kundenanfragen qualifiziert und kompetent erfassen und bearbeiten. Das System erkennt automatisch anhand der E-Mail-Adresse, der Telefonnummer oder des Fax-Absenders, um welchen Kunden es sich handelt, und bringt dem User die nötigen Kundendaten auf den Bildschirm. Es handelt sich um eine Webanwendung, die auf große Volumina ausgelegt ist. Die größte laufende Installation bearbeitet 20.000 Tickets am Tag.

Installierbar ist das OTRS auf Linux, Unix, MacOS X und Win32. Es setzt auf Apache, Perl und MySQL bzw. PostgreSQL auf und wird unter der GPL-Lizenz vertrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Torsten 20. Okt 2003

Kannst Du das ein wenig ausführen? RT ist tatsächlich klasse, aber was ist besser im...

Müscha 20. Okt 2003

warum sehen die beiden system so schrecklich unübersichtlich aus :-(

Roland 19. Okt 2003

requesttracker ist besser und hat auch gute referenzen. www.bestpractical.com



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /