Abo
  • IT-Karriere:

Notebook-Verkäufe gehen durch die Decke

EMEA-Wachstum von 18,7 Prozent im dritten Quartal 2003

Nach einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC konnten die PC-Verkäufe in der so genannten EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa) im dritten Quartal 2003 gegenüber dem Vorjahr um 18,7 Prozent steigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor allem durch den Preisverfall und den heftigen Konkurrenzkampf der Hersteller haben die Notebook-Verkäufe nach Stückzahlen im Jahresvergleich im abgelaufenen dritten Quartal nach IDC-Untersuchungen gleich um 51 Prozent zugenommen. Der Preisvergleich hat ergeben, dass der durchschnittliche Gerätepreis um 25 Prozent zurückgegangen sei, so dass die Hersteller am hohen Absatzvolumen umsatzbezogen weniger stark partizipieren konnten.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb

Auch im Desktop-Bereich konnten Zuwächse erzielt werden, die vor allem durch wieder anziehende Ersatzinvestitionen in Unternehmen angestachelt wurden. Der Notebook-Boom habe jedoch in der EMEA-Region maßgeblich zum Absatzwachstum beigetragen.

HP hat im dritten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Stückzahlenwachstum von 17,6 Prozent erzielt, wodurch man weiterhin Marktführer sei. Das Notebook-Volumen des Herstellers sei gleich um 60 Prozent gestiegen.

Dell habe ein 30-prozentiges Wachstum erreicht und steht an zweiter Stelle, während Fujitsu Siemens vom Marktanteil den dritten Platz in der EMEA bekleidet. Danach folgt Acer mit einem Wachstum von 55 Prozent und IBM auf dem fünften Platz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Michael Bartels 17. Okt 2003

... und das schon seit 2 Jahren. Die Frage der Notwendigkeit eines Notbooks muss sich...

moppi 17. Okt 2003

die meisten leute die sich ein notebook kaufen.. stellen meist nach wenigen tagen fest...

Kilroy 17. Okt 2003

wobei Du auch sagen musst: Bei den NBs gibt es keine downloadbare 1:1 Kopie, gell ? Da...

Frank 17. Okt 2003

kann es mir nicht verkneifen: guckt euch das gut an leibe Musik-Industrie, kaum gehen die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /