• IT-Karriere:
  • Services:

Ferngesteuerte Stromzufuhr über das Web

Steuerung von PCs, Servern und USVs via IP, USB und seriell

Lindy hat ein Gerät vorgestellt, mit dem man per Internet auf die Stromversorgung von Rechnern, USVs, Routern oder anderen Geräten zugreifen kann. Damit lassen sich sämtliche Geräte, die ans Stromnetz angeschlossen sind, ein- oder ausschalten. Bis zu acht Geräte sind an einem Switch anschließbar. Der Lindy IPower Switch 1500 ist kaskadierbar und bietet so die Möglichkeit, bis zu 128 Geräte über eine IP-Verbindung zu managen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IPower Switch 1500 erhält eine eigene IP-Adresse und ist dann von jeder Plattform aus über einen Web-Browser ansprechbar. Somit kann jeder Rechner - auch bei einem Absturz oder Einfrieren - per Fernzugriff gewartet werden. Bei Verwendung NT-basierender Betriebssysteme (NT, 2000, XP) können die angeschlossenen Rechner über die seriellen Schnittstellen und die NT-USV-Anbindung kontrolliert heruntergefahren oder neu gebootet werden.

Stellenmarkt
  1. BIPSO GmbH, Singen
  2. Hays AG, Mannheim

Zur Sicherheit erfolgt die IP-Verbindung zur Konfigurations- und Steuerungsoberfläche des IPower Switch passwortgeschützt und verschlüsselt als https-Zugriff. Die Konfiguration des Gerätes kann über das Netzwerk mittels eines Browsers, einen Telnet-Terminalemulator per integrierter RS-232-Schnittstelle oder über USB vorgenommen werden.

Nach Zuweisung einer IP-Adresse werden alle weiteren Schritte vorgenommen, wie beispielsweise das Anlegen verschiedener User sowie deren Passwörter. Jedem User kann dabei der Schaltzugriff auf jeden einzelnen Port gewährt oder verweigert werden. So entstehen individuelle User-Profile für die Zugriffsrechte auf die einzelnen Schaltausgänge.

Die Schaltausgänge des IPower 1500 können alle zeitgesteuert ein- bzw. ausgeschaltet werden. Das heißt, es können zu vorher definierten Zeiten Rechner automatisch vom Netz genommen oder wieder zugeschaltet werden. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn bestimmte Anwendungen oder Dienste nur innerhalb bestimmter Zeitspannen verfügbar sein sollen. Jeder Netz-Ausgang kann zudem per Tastendruck am Gerät, also direkt vor Ort, für den Zugriff über das Netzwerk freigegeben oder gesperrt werden. So können einzelne angeschlossene Rechner, etwa zu Wartungszwecken, kurzzeitig dem Netzwerk-Schaltzugriff entzogen werden. Auch können Rechner mit unternehmenskritischem Datenbestand nur über die Zeitsteuerung des Gerätes, nicht aber über den Netzwerkschaltzugriff ab- oder zugeschaltet werden.

Der Lindy IPower Switch schaltet in der kleinen Variante insgesamt bis zu 1.500 Watt. In der stärkeren Variante sind bis zu insgesamt 3.000 Watt verfügbar. Der IPower Switch 1500 soll ab sofort für 799,90 Euro, die 3.000-Watt-Version für 1.199,90 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

banzai 20. Okt 2003

für Haushaltsgeräte fernzusteuern wäre das schon interssant. Aber wie ich schonmal...

Zeitreisender 20. Okt 2003

Gibt's von _diversen_ Herstellern schon lange. Wenn ich mich aber schon - endlich - so...

Stefan 20. Okt 2003

Na ja, ganz so schlimm ist es nicht. Aber das das Hochfahren eine Weile dauert, und in...

MartinB 19. Okt 2003

Na....da kennt sich ja einer RICHTIG aus *rofl*

Nobs 17. Okt 2003

Wozu braucht man soetwas? Wenn dem Nutzer die entsprechenden Rechte (Zugriff auf die...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

      •  /