• IT-Karriere:
  • Services:

Nachfolger von HPs Compaq Tablet PC TC1000 angekündigt

Intels Pentium-M oder Mobile Celeron anstatt Transmeta-Prozessor

Nachdem HP mit dem Compaq TC1000 zu den ersten Herstellern von Tablet-PCs zählte, hat das Unternehmen nun einen leistungsfähigeren Nachfolger angekündigt: Anstatt mit Transmetas Crusoe-TM5800-Prozessor arbeiten im HP Compaq Tablet PC TC1100 entweder Intels Pentium-M oder der weniger stromsparende Mobile Celeron jeweils in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung - was allerdings im Vergleich zum Vorgänger mit kürzeren Akkulaufzeiten einhergeht.

Artikel veröffentlicht am ,

Während der ULV-Pentium-M-Prozessor (1 MByte Level-2-Cache) mit 1 GHz getaktet wird, liegt der Takt beim Mobile Celeron ULV (512 KByte Level-2-Cache) mit 800 MHz etwas niedriger. Beide werden mit einem Systembus von 400 MHz (100 MHz "quadpumped") betrieben und sind an einen Intel-855PM-Chipsatz angebunden. Die Grafikausgabe erledigt ein Nvidia-Notebook-Grafikchip vom Typ GeForce4 Go 420 mit eigenem 32-MByte-Speicher, beim Vorgänger TC1000 war es noch der langsamere GeForce2 Go 100 mit 16 MByte.

HP Compaq Tablet PC TC1100
HP Compaq Tablet PC TC1100
Inhalt:
  1. Nachfolger von HPs Compaq Tablet PC TC1000 angekündigt
  2. Nachfolger von HPs Compaq Tablet PC TC1000 angekündigt

Die Hauptspeicher-Ausstattung des Celeron-Modells (Modell-Nr. CTC1100QC800X030NCi25T) liegt bei 256 MByte DDR266-SDRAM, während das Pentium-M-Modell (Modell-Nr. CTC1100QP100X040NCi51T) mit 512 MByte DDR333-SDRAM mehr und schnelleren Speicher besitzt. Es gibt jeweils noch einen freien Speichersteckplatz zur Erweiterung, der maximale Speicherausbau darf 2 GByte betragen. An Laufwerken werden entweder eine 30-GByte- (Celeron) oder 40-GByte-Festplatte verbaut.

Neben der Rechenleistung wurde vor allem das seitlich beleuchtete 10,4-Zoll-XGA-TFT-Display (1.024 x 768 Bildpunkte) verbessert - allerdings nur bei den Geräten mit Pentium-M, hier verspricht HP neben einer nun "glitzerfreien" Oberfläche zusätzlich auch einen höheren horizontalen und vertikalen Blickwinkel von 160 Grad. Bei TC1100-Modellen mit Mobile-Celeron-ULV-Prozessor wird hingegen auf ein Display gesetzt, das "mindestens" 100 Grad Blickwinkel ermöglichen soll. Das klingt ganz danach, als würde HP für die Celeron-Geräte die Komponenten des TC1000 weiterverwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Nachfolger von HPs Compaq Tablet PC TC1000 angekündigt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,87€
  2. 42,99€
  3. 27,99€

Ron Sommer 17. Okt 2003

Siehe https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=14&i=6344&t=6332 Ich geb's zu, lag auf der...

Ron Sommer 17. Okt 2003

Wie "HONK" schon schrieb: TC1000 bzw. jetzt TC1100 sind *keine* Subnotebooks sondern...

HONK 17. Okt 2003

Naja... wenn du ein Sub-Notebook suchst, solltest du nicht bei Tablet-PCs schauen...

silkhead 17. Okt 2003

geiles Teil - ich wünsch mir schon lange dass es mal mehr Auswahl an Subnotebooks hier...

wurst 16. Okt 2003

"Die Grafikausgabe erledigt ein Nvidia-Notebook-Grafikchip vom Typ GeForce 4 Go 420...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Kampf der Konsolen: Xbox Series X/S und Playstation 5 im Detailvergleich
Kampf der Konsolen
Xbox Series X/S und Playstation 5 im Detailvergleich

Beide schick, beide gut: Die Wahl zwischen Xbox Series X/S und PS5 fällt schwer. Im Detail gibt es aber Unterschiede, die durchaus entscheidend sein können.
Von Peter Steinlechner


    Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
    Pixel 4a 5G im Test
    Das alternative Pixel 5 XL

    2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
    2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
    3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

      •  /