• IT-Karriere:
  • Services:

ACDSee 6.0 ab Ende Oktober 2003

Zwei neue Versionen der Bildbetrachtungssoftware

Die Bildbetrachtungssoftware ACDSee erscheint Ende Oktober 2003 in der neuen Version 6.0 Deluxe. Das Programm bietet neue umfangreiche Funktionen zum Anzeigen, Suchen, Austauschen, Organisieren, Speichern und Bearbeiten von Fotos.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen Funktionen der Version 6.0 Deluxe zählen unter anderem die Möglichkeit, Bilder aus dem Programm heraus auf CD oder DVD zu brennen. Ein integriertes Fotobewertungssystem erlaubt dem Nutzer nun, seine persönlichen Favoriten zu markieren und anhand der Punktvergabe zu sortieren, zudem lassen sich die Fotos jetzt auch als Bildschirmschoner nutzen oder zu Diashows verarbeiten. Erweiterte Bearbeitungsmöglichkeiten ermöglichen das einfache Beschneiden von Fotos und Videos auf Standarddruck- und Bildschirmformate.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Hays AG, Mannheim

Die Foto-Übertragung von der Kamera soll mit dem automatischen Erfassungsassistenten von ACDSee jetzt deutlich einfacher erfolgen. Auch die überarbeitete Programmoberfläche und zusätzliche Assistenten sorgen laut Hersteller für eine leichtere und komfortablere Bedienung.

ACDsee 6.0 Deluxe ist in englischer Sprache ab Ende Oktober 2003 zum Preis von 59,99 Euro im Handel erhältlich. Zum selben Zeitpunkt soll auch das neue ACDSee PowerPack 6.0 Deluxe verkauft werden, das neben der Bildbearbeitungssoftware noch fünf weitere Programme beinhaltet, und zwar das Bildbearbeitungs-Tool ACD FotoCanvas 3.0, den Druckmanager ACD FotoSlate 3.0, den für PalmOS-PDAs gedachten Betrachter ACDSeeMobile, der Musikvideo-Ersteller ACD VideoMagic sowie das Programm RealViz Stitcher EZ, mit dem sich Landschaftsbilder automatisch zu Panoramabildern zusammenlegen lassen. Der Preis für das ACDsee 6.0 Powerpack Deluxe soll bei 79,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Deeg 12. Jul 2004

Hallo Freunde von ACDSee, ich finde das Programm sehr umständlich, es gibt keine Programm...

Luke 30. Nov 2003

Sorry aber ich finde ACDsee einfach doff und unbrauchbar und vorallem instabil! Irfan ist...

Sven Janssen 18. Okt 2003

nt

Sven Janssen 18. Okt 2003

habe meine Freundin auf den PC nun iBrower installiert und bin ganz angetan von dem...

Müscha 17. Okt 2003

http://www.photools.com/ lt. Beschreibungen hat es viele nützliche funktionen .... sowie...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
    Zenbook Flip UX371E im Test
    Asus steht sich selbst im Weg

    Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
    2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
    3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

      •  /