• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Umsatzsteigerung von 19 Prozent

Wieder ein leichter Gewinn erzielt

Apple hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2003 bekannt gegeben, das am 27. September 2003 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Nettogewinn von 44 Millionen US-Dollar bzw. 0,12 US-Dollar pro Aktie gegenüber einem Verlust von 45 Millionen US-Dollar bzw. 0,13 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quartalsumsatz betrug 1,715 Milliarden US-Dollar - 19 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 38 Prozent. Die Quartalsergebnisse beinhalten einen Gewinn nach Steuern aus Kapitaleinlagen von 6 Millionen US-Dollar, eine buchhalterische Wertberichtigung in Höhe von 3 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit dem Aktienrückkaufprogramm von Apple sowie einen Ertrag von 6 Millionen US-Dollar nach Abrechnung des Aktienrückkaufabkommens. Ohne diese außerordentlichen Posten wäre der Nettoertrag bei 29 Millionen US-Dollar bzw. 0,08 pro Aktie gelegen.

Stellenmarkt
  1. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Apple hat im vierten Quartal des Fiskaljahres 2003 787.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 7 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 336.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 140 Prozent mehr als in Q4/2002.

"Unsere Bilanz ist unverändert stark und unser Kapitalmanagement zählt zu den Besten der Industrie. Wir erwarten für das erste Fiskalquartal 2004 einen weiteren Umsatzzuwachs auf 1,9 Milliarden US-Dollar, verbunden mit einem leichten Anstieg des Gewinns nach den GAAP-Richtlinien im Vergleich zum zurückliegenden Quartal", ergänzte Fred Anderson, Finanzchef von Apple.

Für das Gesamtgeschäftsjahr 2003 erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 69 Millionen Dollar bei einem Umsatz von 6,21 Milliarden US-Dollar, im Vergleich zu einem Nettogewinn von 65 Millionen US-Dollar und 5,74 Milliarden US-Dollar Umsatz im Fiskaljahr 2002.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Fred(erik) 16. Okt 2003

Ich kann mich über's 23"er Cinema Display nicht beschweren - das Ding ist einfach...

kressevadder 16. Okt 2003

Und solange Linux oder BSD auf nem PC läuft ist er auch brauchbar ;-)

Display-Preise... 16. Okt 2003

Mal abwarten, vielleicht kommt da noch was. Die Gerüchte-Küche brodelt ja bereits und man...

brille.exe 16. Okt 2003

mac user verallgemeinern nicht einfach so ganze gruppen, wie du es machst. ;-)

Hyperactiveman 16. Okt 2003

Sehr schön... Da freu ich mich. Wenn die so weitermachen, können die ja mal die Preise...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /