Sony renoviert LC-Display-Linie

Neue Geräte für X- und HX-Serie

Sony hat sowohl für seine X- als auch für seine HX-Display-Produktlinie neue Geräte vorgestellt. Bei den X-Geräten kamen der 19-Zöller SDM-X93, der SDM-X73 mit 17 Zoll und der 15-Zöller SDM-X53 hinzu und die HX-Serie wird um den 17-Zöller SDM-HX73 und den SDM-HX93 (19 Zoll) bereichert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das SDM-X93 mit 19-Zoll-Diagonale mit einem Kontrastverhältnis von 600:1 und einer Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter weist einen Betrachtungswinkel von 170 Grad (horizontal und vertikal) auf. Die beiden kleinen Brüder X73 und X53 haben ein Kontrastverhältnis von 500:1 und eine Helligkeit von ebenfalls 300 Candela pro Quadratmeter.

Stellenmarkt
  1. Software-Ingenieure / -Architekten (m/w/d) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    egf - Eduard G. Fidel GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Zwei analoge und ein digitaler Anschluss beim X93 und X73 ermöglichen es, drei PCs gleichzeitig anzuschließen und zwischen den Geräten hin- und herzuschalten. Der SDM-X53 mit 15 Zoll verfügt über eine DVI-D- sowie eine VGA-Buchse und stellt die Verbindung zu zwei PCs her. Zu den Schaltzeiten äußerte sich Sony nicht.

Dank Eco-Mode passt sich die Helligkeit des Bildschirms automatisch der Umgebung an und reduziert so die Belastung der Augen auf ein Minimun. Die Höhe des Displays lässt sich mit einem einfachen Handgriff verstellen und dadurch leicht in die gewünschte Position bringen.

Die X-Serie ist mit einem Gamma-Regler ausgestattet, der die Justierung der Helligkeit erlaubt, ohne eine Weißsättigung zu verursachen. Zwei integrierte Stereolautsprecher bieten die Möglichkeit der Soundausgabe, wahlweise auch per Kopfhörer. Der SDM-X53 kostet in Silber 459,- und in Schwarz 469,- Euro. Der SDM-X73 kostet in der silbrigen Ausführung 629,- Euro - für die schwarze Gehäusefarbe ist ein Aufpreis von 20,- Euro fällig. Der SDM-X93 kostet silbrig 899,- Euro und happige 929,- Euro in Schwarz. Die Geräte sollen ab sofort erhältlich sein.

Mit einem Kontrastverhältnis von 500:1 und einer Helligkeit von 400 Candela pro Quadratmeter liefert der 17-Zöller SDM-HX73 eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel. Der SDM-HX93 (19 Zoll) weist hingegen eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten und ein Kontrastverhältnis von 700:1 sowie eine Helligkeit von 450 Candela pro Quadratmeter auf. Die Pixelreaktionszeit soll beim HX93 bei 25 Millisekunden liegen. Der HX73 benötigt nach Herstellerangaben nur 16 Millisekunden. Die Geräte verfügen über zwei integrierte Lautsprecher mit 3 Watt. Der Lichtsensor in den Geräten der HX-Serie stellt die Helligkeit des Bildschirms automatisch auf die Umgebung ein. Auch hier gibt es einen Gamma-Regler.

Mit drei Videoeingängen, einem DVI-D- und zwei VGA-Anschlüssen können die LC-Displays sowohl mit digitalen als auch analogen Eingängen aufwarten. Dabei kann der Anwender von digitalem (DVI-D) auf analogen Eingang umschalten oder zwei Computer an einen Bildschirm anschließen und auch bequem zwischen den Geräten wechseln. Der SDM-HX73 soll zu 549,- Euro zu haben sein, während für den SDM-HX93 899,- Euro auf den Tisch gelegt werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


new guy 06. Nov 2003

FYI, unter www.prad.de gibt's im Board 'ne Menge Info zu diversen LCD's (inkl. erste...

andreas 01. Nov 2003

hallo, ich habe vor mir den x73 zuzulegen. ich kenne auch leider den unterschied zwischen...

andreas 01. Nov 2003

hallo, ich habe vor mir den x73 zuzulegen. ich kenne auch leider den unterschied zwischen...

Maxx 16. Okt 2003

Hallo, welchen Vorteil hat die X-Serie gegenüber der HX-Serie? Irgendwie muß ja der...

kagi 16. Okt 2003

kauf dein display einfach per versand. vorsichtig auspacken und prüfen - bei pixelfehlern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Tesla: Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen
    Tesla
    Giga Beer und Giga Bier als Marke eingetragen

    Nach dem Teslaquila folgt das Tesla-Bier: Das Unternehmen hat sich die Namen Giga Beer und Giga Bier als Marke gesichert.

  2. Vizio: Erstmals Verbraucherklage zur GPL-Durchsetzung eingereicht
    Vizio
    Erstmals Verbraucherklage zur GPL-Durchsetzung eingereicht

    Können Endverbraucher und Kunden die Rechte der GPL durchsetzen, etwa um Geräte zu reparieren? Das muss nun ein Gericht in den USA klären.

  3. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis zu 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis zu 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Bosch Professional zu Bestpreisen • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5, Xbox, Switch • Switch OLED 369,99€ [Werbung]
    •  /