Telekom: Hauptumsatz im Festnetz künftig über Grundgebühren

Mehr Pauschalangebote geplant

Der Vorstand und CEO der Telekom-Festnetz-Sparte T-Com Josef Brauner hat in einem Interview mit der Wirtschaftswoche mitgeteilt, dass die Deutsche Telekom in Zukunft den Großteil ihres Umsatzes über Grund- und Anschlussgebühren erzielen will - das Ziel ist die Unabhängigkeit vom Gesprächsaufkommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während nach Angaben von Brauner beispielsweise 1996 nur ein Viertel der Umsätze mit den so genannten Anschlussentgelten und der Rest mit den Gesprächsgebühren im Festnetzbereich erzielt wurden, wurde dieses Jahr (2003) schon die Hälfte mit Anschluss- und Grundgebühren erzielt - der Rest aus dem Gesprächsaufkommen.

Stellenmarkt
  1. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Datenbankadministrator*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Nun will man die festen Umsätze (eben die Grundgebühren) weiter ausbauen. Brauner sagte im Interview mit der Wirtschaftswoche, dass er 80 Prozent und mehr für möglich halte.

Nach seinen Angaben würden Angebote, die hauptsächlich über eine Grundgebühr bezahlt werden, gut angenommen. Ein Beispiel dafür seien Tarife, die seit kurzem gegen einen Aufpreis Freiminuten oder über das Wochenende kostenlose Gespräche erlauben.

Neue Optionstarife wie ein Family-Tarif und ein Single-Tarif mit Flatrate seien ebenso vorstellbar wie langfristig eine Flatrate für die gesamte Woche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


c.b. 16. Okt 2003

LOL... der war gut..... gruss c.b.

BlaM... 16. Okt 2003

Cool, doppelt Geld gespart ;)

c.b. 16. Okt 2003

Telefonieren auch..*ggg*

knock 16. Okt 2003

Stimmt auch wieder - Höre auch bald auf... Aber Telefon und Internet wird wirklich nur...

BlaM... 16. Okt 2003

Rauchen ist sowieso ungesund ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Zweirad-Elektromobilität: Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet
    Zweirad-Elektromobilität
    Erscheinungsdatum des E-Bikes Sondors-Metacycle verkündet

    Das Elektromotorrad Metacycle von Sondors fährt 130 km/h, kommt 130 km weit und wird teurer als gedacht. Auch das Produktionsdatum steht fest.

  2. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. bei MM/Saturn • Blizzard-Geschenkkarten für WoW uvm. • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer [Werbung]
    •  /