• IT-Karriere:
  • Services:

VIAs C3 wird Dual-Prozessor-fähig - bald Umstieg auf 90 nm

Nachdem der Nehemiah schon seit der Einführung als "in naher Zukunft" Dual-Prozessor-tauglich beschrieben wurde, ist er es ab dem C5P endlich - zumindest das Foto eines Mini-ITXBoard-Prototypen mit zwei C5P-Prozessoren zeigte VIA schon auf dem Microprocessor Forum. Neu ist auch, dass der Nehemiah nun offiziell auch einen 200-MHz-Systembus unterstützt, wozu allerdings entsprechende VIA-Chipsätze wie der bereits zur Computex angekündigte VIA CM400 (Desktop + Grafik) oder der CN400 (Notebook+Grafik) nötig sind.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Auch den jüngsten Nehemiah-Kern, der anderen Herstellern bereits als Muster zur Verfügung gestellt und noch Ende 2003 in Serie gefertigt wird, fertigt TSMC in 130-nm-Technik. Bis Ende 2003 soll es zudem eine Low-k-Version des C5P geben, der dank einer besseren Isolierung der Leiterbahnen mit weiter verringertem Energiebedarf und weniger Abwärme aufwartet.

Den Wechsel auf 90-nm-Fertigung will VIA mit dem C5I, Codename "Esther", schaffen. Dessen Chip-Design soll bis zum 1. Quartal 2004 abgeschlossen sein ("Tape Out"). Der etwa 30 qmm große Esther soll bei gleicher Taktrate nur die Hälfte der Energie eines Nehemiah C5P benötigen - und dabei Taktraten bis 2 GHz bewältigen. Der neu entwickelte Chip-Kern wird laut VIA nicht nur um Unterstützung für Intels mit dem Pentium 4 eingeführten Multimedia-Befehlssatz SSE2, sondern auch mit einer um SHA-1 erweiterten Padlock-Engine und nicht nur mit einem VIA-, sondern auch mit einem Pentium-M-Bus aufwarten. So könnten Pentium-M-basierte Notebook-Designs in Zukunft auch mit einer Esther-CPU ausgestattet werden. Damit scheint VIA mit der Esther-Einführung dem an seine Grenzen stoßenden Pentium-III-Bus den Rücken zuzukehren. Die Nutzung des Pentium-M-Bus ist VIA möglich, da Intel und VIA nun das gute Dutzend an international ausgefochtenen Rechtsstreitigkeiten beigelegt haben.

VIA hat auf dem Microprocessor Forum zudem seine Fokussierung auf tragbare PCs mit den Antaur-Prozessoren und x86-basierte Embedded-Systeme mit den Eden-Produkten bekräftigt. Kompakte Desktop-PCs stehen hingegen nicht im Rampenlicht von VIA, auch wenn diese durch die C3-Serie ermöglicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 VIAs C3 wird Dual-Prozessor-fähig - bald Umstieg auf 90 nm
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 17€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, Call of Duty : Black Ops Cold War - Cross...
  3. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 169,74€, Nitro Conceps S300 186,90€)
  4. (u. a. Samsung 970 Evo PCIe-SSD 1TB für 98,45€, Logitech G502 Hero Gaming-Maus für 34,12€)

kromo 06. Jan 2004

Was bringt mir ein so toller stromsparender, Prozessor wenn es dafür kaum Boards gibt...

Flo 16. Okt 2003

Das ebnet hoffentlich den Weg zum günstigen Dual-Notebook ;-)


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
    •  /