• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Tastatur und Maus von Logitech in edlem Design

Ziffernblock als Multimedia-Fernbedienung nutzbar

Für technikbegeisterte PC-Nutzer mit entsprechend gut gepolstertem Geldbeutel veröffentlicht Logitech den neuen Bluetooth-Desktop diNovo, der durch edles Design und ein von der Tastatur abnehmbares MediaPad überzeugen will.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der neue kabellose Desktop besteht aus vier Komponenten: einer Tastatur, der aufladbaren optischen Maus MX900, einem von der Tastatur abnehmbaren MediaPad sowie einem Lademodul, das gleichzeitig als Bluetooth-Hub dient. Das MediaPad, bei dem es sich eigentlich um den Ziffernblock der Tastatur handelt, kann als Bluetooth-Fernbedienung für die Steuerung von Musik, Videoclips und Bildern fungieren, da es sich zum Beispiel mit dem Windows Media Player synchronisieren lässt.

Inhalt:
  1. Bluetooth-Tastatur und Maus von Logitech in edlem Design
  2. Bluetooth-Tastatur und Maus von Logitech in edlem Design

"Mit dem diNovo Media Desktop müssen Trendsetter in Sachen Technologie keine Kompromisse mehr eingehen", glaubt David Henry, Senior Vice President für Control Devices bei Logitech. "Das ansprechende Design und die innovative und außergewöhnliche Funktionalität machen dieses Produkt und damit auch seinen Anwender zu etwas ganz Besonderem."

Screenshot #2
Screenshot #2
Da alle vier Bestandteile des Logitech diNovo Media Desktop mit der drahtlosen Bluetooth-Technologie ausgerüstet wurden, können sämtliche Komponenten bis zu 9 Meter entfernt vom Desktop-PC betrieben werden. Der Bluetooth-Hub ermöglicht zudem die Kommunikation des eigenen PCs mit anderen Bluetooth-tauglichen Geräten wie Mobiltelefonen, PDAs, Druckern und Headsets.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bluetooth-Tastatur und Maus von Logitech in edlem Design 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

grid 12. Sep 2004

Knapp 1 Jahr nach erscheinen der DiNovo ist noch immer keine API für die "neue...

Kaefa 18. Mär 2004

Gegen Wireless spricht nichts, aber gegen Bluetooth. Wie wahrscheinlich bekannt arbeitet...

Redaktionsassis... 13. Jan 2004

Das Mäuschen kostet leider schlappe 85 Euro bei den bekannten Kistenschiebern. Aber...

Robert 26. Okt 2003

Hi! für designorrientierte Anwender ist meiner Ansicht nach die aus echtem Aluminium...

Ron Sommer 19. Okt 2003

Endlich mal noch einer ohne Tunnelblick. Danke! :-) Gruß, Ron


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /