• IT-Karriere:
  • Services:

W3C: Neuer Standard für Formulare im Web

XForms 1.0 wird zur W3C Recommendation

Vor rund zehn Jahren wurden HTML-Formulare ins Web eingeführt, jetzt veröffentlichte das World Wide Web Consortium (W3C) mit XForms 1.0 einen neuen Standard (W3C Recommendation) für Formulare im Web. XForms sollen die bisherigen Beschränkungen von HTML-Formularen hinter sich lassen und sich auf diversen Endgeräten nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu HTML-Formularen, die Funktionen und Präsentation verknüpfen, bieten XForms eine strikte Trennung zwischen Funktionen, Präsentation und Ergebnisdaten. Einzelne Module der XForms sollen sich so besser wiederverwenden und auf verschiedenen Endgeräten mit deren jeweiligen Möglichkeiten nutzen lassen.

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

So soll es möglich sein, mit XForms das gleiche Formular auf einem PDA, Handy, Screen-Reader oder konventionellen Desktop darstellen lassen, ohne dass deren Funktion eingeschränkt wird.

XForms erlauben es Entwicklern, Eigenschaften von und zwischen den gesammelten Werten zu definieren, um beispielsweise festzustellen, dass in ein Feld auch wirklich eine E-Mail-Adresse oder Kreditkartennummer eingegeben wird, sofern diese notwendig ist und nicht beispielsweise per Überweisung bezahlt wird. Bei falschen Eingaben kann der Browser entsprechende Warnungen ausgeben, schon bevor das Formular abgeschickt wird.

Basis des XForms-Modells ist XML, auch die aus Formulareingaben resultierenden Daten werden in XML übergeben. So sollen sich übermittelte Daten einfacher internationalisieren lassen und XML-Dokumente über XForms modifizierbar sein. Auch können XForms so direkt in Web-Services integriert werden.

Dabei sind XForms zwar darauf ausgerichtet, in XHTML eingebettet zu werden, aber auch andere Markup-Sprachen wie Scalable Vector Graphics (SVG) sollen sich mit XForms nutzen lassen. Zudem sollen XForms zusammen mit XML Events eingesetzt werden können.

Bereits jetzt sind XForms in vielen Clients implementiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 799€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Game of Thrones - Die komplette Serie (Blu-ray) für 111,97€, Eine schrecklich nette...
  3. 199€

Blar 20. Okt 2003

der Gecko der in Firebird steckt macht das noch nicht

Sebastian 15. Okt 2003

Gecko und KHtml behandeln sowas bereits seit einigen Versionen korrekt. Auch Links kann...

Leo 15. Okt 2003

Würde ich auch gern wissen. Finds aber schonmal gut, dass es da einen Standard geben...

iontichy 15. Okt 2003

In welchen denn z.B.?


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
    •  /