• IT-Karriere:
  • Services:

Doppelärger für Centrino: Efficeon und Nforce3 Go 120

Zukünftige Efficeon-Prozessoren sollen selbst Verlustleistung regulieren können

Transmeta-Cheftechniker David R. Ditzel stellte auf dem 16. Microprocessor Forum in San Jose wie versprochen Details und erste Leistungsangaben zum lang erwarteten Efficeon vor. Transmetas jüngste Prozessor-Serie soll es mit Intels Centrino sowohl bei der Leistung als auch bei der Sparsamkeit aufnehmen können - Unterstützung erhält Transmeta dabei von Nvidia, welche die erste Southbridge für den Prozessor fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Efficeon basiert auf einem in 130-nm-Technik von TSMC bereits gefertigten 256-Bit-VLIW-Prozessorkern (Very Long Instruction Word), der bis zu acht interne Instruktionen pro Taktzyklus ausführen kann. Damit will man eine im Vergleich zur Konkurrenz deutlich effizientere Architektur geschaffen haben. In Kombination mit der neuen Efficeon Code Morphing Software bietet der neue Prozessor vollständige Kompatibilität zu x86-Software, wobei auch MMX-, SSE- und SSE2-Multimedia-Instruktionen unterstützt werden. Die verbesserte Efficeon-CMS bietet zwei weitere x86-Code-Optimierungsstufen, wobei ständig wiederholt ausgeführter Code zur Laufzeit noch stärker optimiert und nicht genutzter Code verworfen werden soll.

Dank Integration der Northbridge in den Prozessor kann dieser DDR400-Speicher und AGP-4X-Grafikchips direkt ansprechen. Mit der externen, von Drittherstellern gebotenen Southbridge kommuniziert der Efficeon über einen mit 400 MHz getakteten 8-Bit-HyperTransport-Link, der 800 MByte je Richtung bzw. eine Gesamtdatenrate von 1,6 GByte bewältigt. Zur direkten Anbindung von Legacy-Hardware (ISA, serielle/parallele Schnittstellen) hat Transmeta dem Efficeon auch Intels Low-Pin-Count-(LPC-)Bus spendiert.

Mittels eines "Enhanced LongRun Thermal Management" und des "Enhanced LongRun Power Management" soll der Transmeta nicht nur im mobilen Betrieb mehr Energie sparen können. Auch in Servern und Kleinst-PCs soll der Efficeon dank seiner im Vergleich zum Vorgänger TM5800 gesteigerten Vorgänger besser geeignet sein. Für den Server-Betrieb wichtig ist zudem die neu hinzugekommene Unterstützung von DDR-SDRAM mit Fehlerkorrektur (ECC).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Doppelärger für Centrino: Efficeon und Nforce3 Go 120 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  2. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)

whatever 16. Okt 2003

Ok, fein. Ist eben komisch und nicht ganz alltäglich in einer Intel-dominierten Welt...

steppenwolf78 15. Okt 2003

Auch die zur Zeit verkauften Vorgängermodelle liefen meist unter Windows. Natürlich kann...

steppenwolf78 15. Okt 2003

Auch die zur Zeit verkauften Vorgängermodelle liefen meist unter Windows. Natürlich kann...

steppenwolf78 15. Okt 2003

Auch die zur Zeit verkauften Vorgängermodelle liefen meist unter Windows. Natürlich kann...

steppenwolf78 15. Okt 2003

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich will mal die Hoffnung nicht aufgeben...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /