• IT-Karriere:
  • Services:

Dell beginnt mit der Auslieferung der Radeon 9800 XT

Neue Desktop-PCs auf Wunsch mit Highend-Grafikkarte von ATI

Als erster PC-Anbieter in Deutschland liefert Dell ab sofort Komplettsysteme mit der neuen ATI-Grafikkarte Radeon 9800 XT aus. Für einen Aufpreis von 266,80 Euro gegenüber der Radeon 9800 bzw. 150,80 Euro gegenüber der Radeon 9800 Pro mit 128 MByte wird die Radeon 9800 XT mit 256 MByte in dem Desktop-System der Serie Dimension 8300 verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Dell kostet ein System mit ATI Radeon 9800 XT, einem Pentium-4-Prozessor mit 2,6 GHz und 800 MHz FSB, 256 MByte Dual Channel DDR-SDRAM mit 400 MHz, einer 80-GByte-EIDE-Festplatte mit 7.200 U/Min sowie einem 48fach-CD-Brenner und einem 16fach-DVD-ROM-Laufwerk dann 1.132,- Euro inklusive Mehrwertsteuer und Versand - unter der Voraussetzung, dass man sich für den Abhol- und Reparatur-Service entscheidet und auf den Vor-Ort-Service verzichtet. Entscheidet man sich neben der Top-Grafikkarte auch für einen leistungsfähigeren Prozessor und mehr Hauptspeicher, wird das System aber natürlich dementsprechend teurer. Das Angebot gilt laut Dell zunächst bis zum 21. Oktober 2003.

Einzeln wird die 9800 XT wohl frühestens Ende Oktober bzw. Anfang November 2003 im Handel erhältlich sein - verschiedene Hersteller wie PowerColor haben für diesen Zeitpunkt die ersten Modelle angekündigt. Mehr zu der neuen ATI-Karte im Golem.de-Testbericht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gaming-Monitore, LG-TVs und Bosch Professional Werkzeug zu Bestpreisen)
  2. (u. a. LG 43UN73906LE 43 Zoll für 349€, LG 55NANO806NA Nanocell 55 Zoll für 549€, LG...
  3. (u. a. Bravia KD-43X7055 43 Zoll für 429€, Bravia KD-55X7055 55 Zoll für 535€, Bravia KD...

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    •  /